Do, 14. Dezember 2017

Bewohner evakuiert

04.08.2015 10:38

Stützmauer brach zusammen

Wegen des starken Regens setzte sich Sonntagmittag auf einem privaten Weg in Bad Gastein Erdreich in Bewegung. Eine Stützmauer brach in sich zusammen, Steine kollerten in Richtung eines Wohnhauses und den darunter liegenden Golfplatz. Beides musste kurzzeitig gesperrt werden. Der Hang wurde rasch gesichert.

Sonntag gegen Mittag setzte sich die talseitige Steinmauer in der Privatstraße in Bewegung. "Felsen und Betonteile sind über eine steile Böschung in Richtung eines Wochenendhauses gestürzt", erklärt der Katastrophenreferent Norbert Paßrucker und ergänzt: "Die Steine lagen bereits auf dem Vorplatz des Gebäudes." Da noch weiteres Geröll abzustürzen drohte, wurden die Bewohner sicherheitshalber evakuiert und durften vorerst nicht mehr in ihre eigenen vier Wände zurück. Auch der Golfplatz der unterhalb des Hauses liegt, wurde in diesem Bereich gesperrt.

Sofort wurden die Sicherungsmaßnahmen eingeleitet. Als erstes wurden Fichten gefällt, die dann schräg zum Hang gelegt wurden - als eine Art Fangsicherung, sollte weiteres Material herunter kommen. Zusätzlich wurden noch Betonleitwände errichtet, die das Haus absichern. Ein Bagger trug außerdem die Kehre ab.

Wird Mauer wiedererrichtet?
Die Gemeinde muss in der kommenden Woche klären, ob die zusammengestürzte Mauer wieder gleich aufgebaut wird - was ein schwieriges Unterfangen wäre - oder welche Alternativen es dazu gibt. Die Bewohner konnten jedenfalls wieder zurück in ihr Wochenendhaus. Der Golfclub kämpfte am Sonntag zusätzlich wegen des Regens mit großen Seen am Platz. Dieser war deshalb schließlich ganz gesperrt. Doch am Montag hieß es wieder: Alles bereit für die Sportler.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden