Fr, 20. Oktober 2017

In EU auf Platz 2

03.08.2015 17:00

Österreicher bei Großwildjagd dick im Geschäft

Das Geschäft mit der Jagd auf Großwild boomt mehr denn je - um Unsummen von Geld wird alles getötet, was eine prächtige Trophäe abgibt. Tierschützer laufen jetzt Sturm: Denn die Zahlen der blutigen Freizeitbeschäftigung seien alarmierend. Allein nach Österreich wurden in den vergangenen fünf Jahren 65 Löwen-Trophäen eingeführt.

"Cecil", der international bekannte Löwe aus Simbabwe, fiel einem Zahnarzt aus den USA zum Opfer, der jetzt reumütig sein Nicht-Wissen über das Tier beteuert. "Ich hatte keine Ahnung, dass der Löwe eine regionale Bekanntheit war", sagt der Mediziner. Dem weltweiten Sturm der Entrüstung im Internet tut diese Erklärung keinen Abbruch.

Österreicher ganz dick im Geschäft
Obwohl - Dr. Walt Palmer ist nicht der einzige "engagierte" Großwildjäger auf dieser Welt. Besonders österreichische Waidmänner sind im EU-Vergleich ganz dick im tierischen Geschäft vertreten: Zwischen 1997 und 2012 wurden insgesamt 4.805 Trophäen nach Österreich eingeführt, das belegt eine vom Umweltministerium in Auftrag gegebene Studie. Gemessen an der Bevölkerungszahl liegt Österreich somit nach Dänemark auf Platz zwei bei der Einfuhr. Innerhalb der vergangenen fünf Jahre importierten heimische Jäger 65 Löwen-Jagdtrophäen ins Land. Alles jedoch legal.

Tierschützer schäumen
Genehmigungen von CITES, dem Washingtoner Artenschutzübereinkommen, machen Abschüsse exotischer Tiere möglich. Tierschützer schäumen. Die Organisation "Vier Pfoten" fordert Umweltminister Andrä Rupprechter auf, umgehend ein "Importverbot für Jagdtrophäen" zu verhängen. "Die Zahlen sprechen für sich, zumal man bedenken muss, dass auch illegal Trophäen eingeführt werden. Und wir dürfen nicht vergessen: Der afrikanische Löwe gehört zu den gefährdeten Tierarten", so "Vier Pfoten"-Präsident Heli Dungler.

Illegale Aufgriffe wurden im Jahr 2014 ganze 90 am Flughafen Schwechat protokolliert. Schilkröten, Seepferdchen - sogar ein Jaguar! Wie erwähnt, getötet wird alles: Das Ranking der legalen "Jagd-Hit-Liste": Hartmann-Bergzebra, amerikanischer Schwarzbär, Braunbär, Bärenpavian und Leopard.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).