So, 22. Oktober 2017

Wohnung durchsucht

03.08.2015 12:32

37-Jähriger feuert aus Fenster – Cobra-Einsatz

Schüsse im niederösterreichischen Fischamend haben am Sonntagabend einen Cobra-Einsatz zur Folge gehabt. Ein alkoholisierter Mann hatte mit einer Schreckschusspistole aus dem Fenster seiner Wohnung gefeuert. Der 37-jährige Serbe wurde angezeigt, ein illegal in Österreich aufhältiger Kosovare (29) festgenommen.

Nachdem Zeugen bestätigt hatten, Schüsse gehört zu haben, forderten Cobra-Beamte den Inhaber der betreffenden Wohnung auf, die Tür zu öffnen. Drei Personen verließen daraufhin mit erhobenen Händen die Räumlichkeiten, während der Kosovare aus einem Fenster sprang. Er konnte jedoch auf dem Gehsteig gefasst werden.

Bei der Durchsuchung der Wohnung wurden eine ungeladene Gaspistole mit angestecktem leeren Magazin und zwei Stück dazugehöriger Munition gefunden. Auf der Straße wurden zwei Patronen einer Gaspistole sichergestellt.

Waffenverbot beantragt
Bei der Einvernahme gab der 37-jährige serbische Wohnungsmieter laut Polizei an, mit seiner Schreckschusspistole aus dem Fenster gefeuert zu haben. Er war wie auch die weiteren beteiligten Personen alkoholisiert.

Der Mann wurde der Staatsanwaltschaft Korneuburg wegen Verdachts der Gefährdung der körperlichen Sicherheit angezeigt. Die Schreckschusspistole wurde sichergestellt, ein Waffenverbot beantragt. Weitere Erhebungen sind im Gang.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).