Do, 23. November 2017

Codes abfotografiert

03.08.2015 12:09

Polizei deckt Betrugsmasche mit Wertkarten auf

Die oberösterreichische Polizei hat eine neue Betrugsmasche mit Wertkarten aufgedeckt. Sie verdächtigt einen 36-Jährigen ohne festen Wohnsitz, dass er Codes in den Bezirken Vöcklabruck, Wels-Land, Wels und auch im Bundesland Salzburg abfotografiert und anschließend eingelöst habe, wie sie am Montag mitteilte.

Der Mann hatte demnach in 21 Trafiken und Tankstellen vorgegeben, Wertkarten kaufen zu wollen, die zur Bezahlung im Internet verwendet werden können. Nachdem die Verkäufer einen Wertcode im Wert von 100 Euro ausgedruckt hatten, lenkte sie der 36-Jährige ab, indem er eine Stange Zigaretten verlangte. Während die Bedienung sie holte, fotografierte der 36-Jährige den aufgedruckten Code und verließ das Geschäft.

Den Wert der Karten löste er auf Wettseiten im Internet ein und verursachte damit einen Schaden von 1.700 Euro. In zehn Geschäften blieb es beim Versuch. Bilder aus den Überwachungskameras führten schließlich auf die Spur des mutmaßlichen Betrügers. Er wurde am Freitagabend in seinem Auto in Vöcklabruck festgenommen und danach in die Justizanstalt Wels eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden