Mi, 21. Februar 2018

460.000 Besucher

03.08.2015 09:57

Villach jubelt über einen erfolgreichen Kirchtag

Die Brauchtumswoche mit Festumzug ist vorüber, und in Villach ziehen die Organisatoren erfreuliche Bilanz. Auch wenn man heuer weniger Italiener als in den Jahren zuvor als Gäste begrüßen konnte, zeigen sich die Verantwortlichen dennoch zufrieden. Immerhin feierten in der Draustadt 460.000 Besucher.

„Dieser Kirchtag war einer der erfolgreichsten“, so Kirchtagsobmann Richard Pfeiler: „Auch beim Familienkirchtag am Sonntag war die Stadt richtig voll.“ Was die Organisatoren am meisten freut: Dass es trotz der 460.000 Besucher zu keinen schweren Ausschreitungen gekommen ist.

Auch die Polizei meldete nur kleinere Rangeleien, Körperverletzungen und Taschendiebstähle. Pfeiler: „Unsere Neuausrichtung auf gehobenere Kulinarik und Volksmusik macht sich bemerkbar. Weil kaum Partygäste dabei sind, gibt’s keine Exzesse mehr. Aber dafür kommen halt auch weniger Italiener.“

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden