So, 17. Dezember 2017

Gezielte Angriffe?

02.08.2015 13:23

Neonazi-Aufmarsch in Finnland: Über 30 Festnahmen

In der mittelfinnischen Universitätsstadt Jyväskylä hat am Samstag eine Kundgebung der neonazistischen "Finnischen Widerstandsbewegung" zu gewalttätigen Ausschreitungen geführt. Die Polizei nahm über 30 rechtsradikale Aktivisten fest, nachdem diese laut Medienberichten Passanten misshandelt und ein Kaufhaus gestürmt hatten.

Die Demo und die daraus resultierenden Ausschreitungen stehen möglicherweise im Zusammenhang mit einer Äußerung des rechtspopulistischen Parlamentariers Olli Immonen ("Partei der Finnen"), der seinen Traum von einer "starken und tapferen Nation" und deren Kampf gegen den "multikulturellen Albtraum" auf Facebook verbreitet hatte. Daraufhin demonstrierten vergangenen Dienstag in Helsinki über 10.000 Menschen friedlich für eine multikulturelle Gesellschaft in Finnland.

Die Polizei vermutet sogar, dass es am Samstag zu gezielten Angriffen auf bestimmte Personen gekommen sei. Wie finnische Medien am Sonntag berichteten, handelt es sich nämlich bei einer jener drei Personen, die von rechtsradikalen Aktivisten in einem Kaufhaus misshandelt worden waren, um einen rund 45-jährigen Mann, der bereits im Jänner 2013 bei der Präsentation eines Buches über die ultrarechte Szene in Finnland von Neonazis niedergestochen wurde. Damals wurde einer der Täter zu einer bedingten Freiheitsstrafe verurteilt.

Innenminister Petteri Orpo zeigte sich von dem Vorfall am Samstag überrascht. Er verurteilte die Krawalle und lobte den Einsatz der Polizei. Orpo schätzte die Anzahl der innerhalb der "Finnischen Widerstandsbewegung" aktiven Personen auf "mehrere Hundert". Die Gruppe sei daher als "marginal" einzustufen, so der Minister. Es gelte dennoch, die rechte Szene in Zukunft genauer zu überwachen. Seit April dieses Jahres wird Finnland von einer von der liberal-konservativen Zentrumspartei geführten Rechtskoalition regiert. Dieser gehört unter anderem die "Partei der Finnen" an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden