So, 19. November 2017

Reise gen Süden

01.08.2015 22:25

Baustellen und Urlauber: 25 Kilometer Stau

Ferienbeginn in den deutschen Bundesländern Bayern und Baden-Württemberg: Dieser Samstag war der reisestärkste Tag des bisherigen Sommers. Schon in den frühen Morgenstunden gab es auf der A 8 von München nach Salzburg zähen Kolonnenverkehr.

Die Asfinag aktivierte schließlich noch vor 6 Uhr schon beim Ofenauertunnel in Golling die Blockabfertigung. "Wir wollten keinen Rückstau im Tunnel haben, daher die Maßnahme. Außerdem wollten wir auch die Mautstelle entlasten, damit dort nur so viele durchkommen, wie es auch bewältigbar ist", so Hannes Zausnig von der Asfinag. Zudem gibt es aber noch ausgerechnet jetzt in der Urlaubszeit bei Flachau und bei Hüttau zwei bis zu zwei Kilometer lange Baustellen - dringende Sanierungsarbeiten, die offenbar nicht aufgeschoben werden konnten.

Gegen 10 Uhr reichte der Stau schließlich 25 Kilometer bis nach Salzburg-Süd zurück. ÖAMTC-Stauberater Herbert Thaler verteilte an wartende Kinder in den Autos Spielsachen und Getränke. Außerdem half er mehreren Urlaubern, deren Autos schlapp machten. Thaler zählte während seines Dienstes 2800 Fahrzeuge in der Stunde. "Dieser Tag ist jeden Sommer der stärkste, weil da in zwei großen deutschen Bundesländern die Ferien beginnen", weiß er aus Erfahrung.

Reger Verkehr auch auf den Ausweichrouten
Auch auf den Ausweichrouten - über den Pass Lueg und im Lungau über den Katschberg - war das Verkehrsaufkommen groß. Tausende wollten gleichzeitig Richtung Süden, denn in viele Hotels wird nur samstags eingecheckt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden