Do, 14. Dezember 2017

Dutzende Coups

01.08.2015 14:24

Oberland zittert vor diebischen Autoknackern

Seit einigen Wochen lehren diebische Autoknacker vielen Oberländern gehörig das Fürchten! Vor allem in den Bezirken Imst und Landeck wurden zuletzt Dutzende Pkw-Einbrüche angezeigt. Die Polizei tappt völlig im Dunkeln – von den Serientätern fehlt nach wie vor jede Spur. Erhöhte Vorsicht ist geboten!

Wann schlagen sie das nächste Mal zu – und vor allem wo? Seit mittlerweile Ende Juni treiben die unbekannten Autoknacker im Oberland und im angrenzenden Vorarlberg ihr Unwesen. Über 60 Pkw-Einbrüche gehen bereits auf ihre Kappe – mehr als die Hälfte davon begingen die Ganoven in den Bezirken Imst und Landeck.

"Betroffen sind meist kleinere Ortschaften. Und da haben es die Täter insbesondere auf Autos abgesehen, die in der Nähe von Wohnhäusern abgestellt sind", erklärt Manfred Spitzl vom Landeskriminalamt Tirol im "Krone"-Gespräch.

15 Pkw-Einbrüche in nur einer Woche

Allein seit dem 27. Juli bekamen das schon insgesamt 15 Pkw-Besitzer in Rietz, Roppen und Schönwies zu spüren. Die Beute der Täter: Bargeld, Bankomat- und Kreditkarten, diverse Dokumente, Navigationsgeräte, Sonnenbrillen und Handys.

Die Vorgehensweise der Täter sei bislang nahezu immer dieselbe gewesen. "Die Unbekannten setzen die Seitenscheiben mit einem bestimmten Werkzeug unter Spannung – dadurch brechen sie, ohne viel Lärm zu erzeugen. Danach ist es ein Kinderspiel, die Tür zu entriegeln", weiß Spitzl.

Trotz Zeugenhinweis noch immer keine Spur

Der Beamte ist sich sicher, dass es sich bei sämtlichen Coups um dieselbe Tätergruppe handelt. Nicht gänzlich ausschließen will er aber, dass es sich womöglich nur um einen einzelnen Ganoven handelt. "Es gibt einen Hinweis von einem Zeugen, der in St. Anton einen Mann samt Rucksack von einem aufgebrochenen Auto weggehen sah", so Spitzl.

Konkrete Spur gebe es aber nach wie vor keine. Der Beamte hofft nun auf weitere zweckdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden