Mo, 11. Dezember 2017

Großeinsatz

01.08.2015 12:03

Lenker tot, seine Beifahrerin (16) überlebt

Den bereits 27. Unfalltoten im Jahr 2015 in Salzburg musste die Polizei am Freitag in St. Veit im Pongau registrieren: Ein 22-Jähriger kam auf der Bundesstraße auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen einen Laster. Der junge Mann verstarb am Schauplatz, seine Beifahrerin (16) und der Lkw-Fahrer sind schwer verletzt.

Der Pinzgauer war am frühen Morgen auf der B311 von St. Johann in Richtung Schwarzach unterwegs. In St. Veit kam er aus noch ungeklärter Ursache mit seinem Mercedes Vito auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal gegen einen Lastwagen. Die beiden Lenker und die 16-Jährige aus dem Pongau im Pkw wurden eingeklemmt. Die Feuerwehr schnitt die Opfer aus dem Wrack. Für den 22-jährigen Autofahrer kam jede Hilfe zu spät.

Nun gilt es, die Unfallursache zu ermitteln. Der Sachverständige Gerhard Kronreif sicherte nach dem Zusammenstoß die Spuren und nahm Fotos für die Rekonstruktion auf. "Der Unfall passierte auf einer Geraden, an der Tempo 80 erlaubt ist", schildert Kronreif. In einer ersten politischen Reaktion wurde eine komplette Überprüfung des viel befahrenen Streckenabschnitts durch das Land Salzburg gefordert. Vor allem die Übersicht soll verbessert werden.

Auch Unfall in Rauris endete tödlich
Zwei Notärzte, drei Rettungen und der Hubschrauber waren im Einsatz. Die Polizei gab zudem Freitag bekannt, dass jener Lenker (84), der Donnerstag in Rauris auf die Gegenfahrbahn geraten und gegen einen Bus geprallt war, seinen Verletzungen erlegen ist. In Salzburg gab es heuer bereits 27 Verkehrstote. Dies ist eine alarmierende Zahl, denn zahlreiche Unfallstrecken wurde entschärft und die Kontrollen der Polizei intensiviert. Allerdings hat der Verkehr auf den Transitrouten extrem zugenommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden