Mi, 21. Februar 2018

Flugzeugcrash in GB

01.08.2015 09:30

Mitglieder von Bin-Laden-Familie getötet

Beim Absturz eines Privatjets auf das Gelände eines britischen Autohändlers sind am Freitag nach Angaben der saudi-arabischen Botschaft Mitglieder der Familie des früheren Al-Kaida-Chefs Osama Bin Laden ums Leben gekommen. Bei den vier Toten handle es sich um Bin Ladens Stiefmutter Raja Hashim, seine Schwester Sanaa, deren Mann Zuhair Hashem und den jordanischen Piloten, hieß es.

Das saudi-arabische Kleinflugzeug stürzte beim Landeanflug auf den Flughafen Blackbushe in der südenglischen Grafschaft Hampshire ab und ging auf dem Gelände des Autohändlers in Flammen auf.

Riad bestätigte, dass die Maschine in Saudi-Arabien registriert war. Nach Informationen der Rundfunkanstalt BBC kam sie aus Mailand. In einer am Samstag auf Twitter veröffentlichten Erklärung sprach der saudische Botschafter "den Söhnen des verstorbenen Mohammed Bin Laden und ihren Angehörigen" sein Beileid aus.

Mohammed Bin Laden ist der Vater des im Jahr 2011 von den USA getöteten Terrorpaten. Der wohlhabende Bauunternehmer hatte zahlreiche Frauen und Kinder, im Jahr 1967 starb er in Saudi-Arabien - ebenfalls bei einem Flugzeugabsturz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden