Mo, 18. Dezember 2017

Nach Verfolgungsjagd

31.07.2015 22:31

Polizeihund Nicco stellte Einbrecher im Wald

Eine spektakuläre Verfolgungsjagd spielte sich Freitagmorgen am Ossiacher See ab. Ein ungarisches Einbrecher-Duo war in eine Fischerhütte eingestiegen – der Besitzer (56) konnte die Täter jedoch überraschen und einen sogar festhalten. Dessen Komplize wurde schließlich im Wald von Polizeihund Nicco aufgespürt.

Damit haben die dreisten Einbrecher wohl nicht gerechnet: Bei ihrem letzten Coup im kleinen Ort Ostriach wurden sie von einem aufmerksamen Hausbesitzer, einem Angestellten aus Landskron, entdeckt und überrascht. "Der Mann konnte einen Täter bis zum Eintreffen der Streife festhalten. Der Komplize flüchtete in den angrenzenden Wald", so ein Polizist.

Das Bezirkspolizeikommando Feldkirchen leitete sofort eine Intensivfahndung ein. Unterstützt vom Polizeihubschrauber Libelle, der mit Cobra-Beamten ausrückte, sowie drei Diensthunde-Trupps, jagten mehr als 20 Polizisten nach dem Ungarn. Polizeihundeführer Karl Müller: "Es dauerte nicht lange – und Nicco witterte eine Spur. Im Unterholz entdeckten wir schließlich den Flüchtigen, der sich dort versteckt hatte."

Cobra-Beamte wurden abgesetzt und fassten den 38-jährigen Robert B. – er und sein Komplize Attila B. (40), beide ungarische Staatsbürger, hatten vermutlich auch die Nacht in der Hütte verbracht.

Im Fahrzeug des Duos konnten mehrere hundert Euro sowie eine Handkassa sicherstellt werden. Es ist nicht auszuschließen, dass die beiden hinter mehreren Coups in Kärnten stecken.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden