Sa, 16. Dezember 2017

Verschollene Boeing

31.07.2015 13:10

Große Zuversicht, dass Wrackteil von MH370 stammt

Nach dem Fund eines Flugzeug-Wrackteils auf der französischen Überseeinsel La Reunion halten es die zuständigen australischen Behörden für sehr wahrscheinlich, dass dieses zu der seit mehr als einem Jahr vermissten Passagiermaschine mit der Flugnummer MH370 gehört. "Wir sind zunehmend zuversichtlich, dass dieses Wrackteil von MH370 stammt", sagte der Chef der australischen Behörde für Verkehrssicherheit, Martin Dolan, am Freitag der Nachrichtenagentur AFP.

Seine Behörde leitet die Suche nach der verschollenen Boeing 777 auf hoher See. Die vorliegenden Informationen würden derzeit weiter gemeinsam mit den Behörden in Frankreich und Malaysia analysiert, sagte Dolan. Daher gebe es "noch keine Sicherheit, aber wir hoffen, dass wir in kürzester Zeit diese Gewissheit haben werden". Er hoffe auf ein Ergebnis "in den nächsten 24 Stunden".

Das entdeckte Wrackteil gehört laut dem stellvertretenden malaysischen Transportminister mit höchster Wahrscheinlichkeit zu einer Boeing 777. Das gehe eindeutig aus der Nummer auf dem entdeckten Steuerruder hervor. Auch wenn der Fund derzeit noch nicht mit absoluter Sicherheit mit MH370 in Verbindung gebracht werden könne, werde ein Abgleich mit anderen Unglücken von Maschinen des gleichen Typs Aufschluss bringen.

Strömung könnte Teile 4.000 Kilometer abgetrieben haben
Der Malaysia-Airlines-Flug MH370 war am 8. März 2014 auf dem Weg von Kuala Lumpur nach Peking von den Radarschirmen verschwunden. Seitdem fehlte von der Maschine und den 239 Insassen jede Spur, keinerlei Wrackteile wurden bisher gefunden. La Reunion liegt rund 4.000 Kilometer von der vermuteten Absturzstelle entfernt. Meeresforscher halten es durchaus für möglich, dass Teile der Maschine durch die Meeresströmung einen derart weiten Weg zurückgelegt haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden