Mi, 13. Dezember 2017

Er heißt nicht i40

01.08.2015 10:03

BMW hat den ersten Elektro-40-Tonner im Einsatz

BMW spielt die Elektroauto-Kommunikationsklaviatur wie kein anderer Hersteller. Seit dem BMW i3 glauben viele, die Münchner hätten das Elektroauto erfunden (haben sie nicht), den BMW i8 halten viele für ein Elektroauto (ist er nicht) und jetzt schaut es so aus, als würde BMW einen Elektrotruck bauen. Tun sie nicht, aber sie haben einen im Einsatz. Und das ist bemerkenswert.

Seit sie den BMW Gran Tourer im Programm haben, traut manch einer den Bayern auch den Einstieg ins Nutzfahrzeuggeschäft zu. Tatsächlich stammt der Sattelzug aber vom niederländischen Hersteller Terberg.

Der 40-Tonner pendelt seit Neuestem achtmal täglich zwischen dem Logistikzentrum der SCHERM Gruppe und dem BMW-Werk in München. Damit ist die BMW Group der erste Automobilhersteller in Europa, der einen 40-Tonnen-Elektro-Lkw für Materialtransporte im öffentlichen Straßenverkehr nutzt. Transportiert werden unterschiedliche Fahrzeugkomponenten, zum Beispiel Stoßdämpfer, Federn und Lenkgetriebe.

Für seinen Einsatzzweck reicht der Antrieb des 40-Tonners vollkommen aus, ist aber vergleichsweise schwachbrüstig: Seine Maximalleistung beträgt 188 PS, das maximale Drehmoment liegt zwischen 0 und 1.800/min. bei 750 Nm. Das ist deutlich weniger als die Hälfte dessen, was bei Dieseltrucks üblich ist.

Der Elektro-Lkw wird ausschließlich mit Strom aus erneuerbaren Quellen geladen. Dadurch und durch den alternativen Antrieb ist der 40-Tonner CO2-frei, leise und nahezu ohne Feinstaubbelastung für die Umwelt unterwegs. Im Vergleich zu einem Laster mit Dieselmotor wird der elektrische Lkw 11,8 Tonnen CO2 jährlich einsparen. Das entspricht der Fahrstrecke eines BMW 320d Efficient Dynamics von nahezu drei Mal um die Welt, wie BMW veranschaulicht.

Das Aufladen der Lkw-Batterie nimmt drei bis vier Stunden in Anspruch. Voll geladen hat das Fahrzeug eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern. Somit kann der Elektro-Lkw theoretisch einen kompletten Produktionstag ohne zusätzlichen Ladevorgang absolvieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden