Mo, 20. November 2017

„Project Loon“

30.07.2015 12:12

Google versorgt Sri Lanka bald mit Ballon-Internet

Der Inselstaat Sri Lanka wird das erste Land der Erde, das Google mit seinen "Project Loon"-Ballons aus der Luft mit billigem Internet versorgt. Schon in den nächsten Wochen sollen die ersten Ballons über Sri Lanka in Position gebracht werden, bis März 2016 will Google die gesamte Bevölkerung des 20-Millionen-Landes online bringen.

"Die ganze Insel von Sri Lanka – jedes Dorf von Dondra im Süden bis Point Pedro im Norden – wird mithilfe von Googles Loon-Ballontechnologie mit erschwinglichem High-Speed-Internet versorgt", bestätigte Sri Lankas Außenminister Mangala Samaraweera im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AFP.

Geplant ist, die Google-Ballons lokalen Internetanbietern zur Verfügung zu stellen, die sie in ihre Netze integrieren und der Bevölkerung günstige Tarife anbieten sollen.

Dass Google Sri Lanka als erstes Land mit seinen Internetballons versorgen will, hat mehrere Gründe. Zum einen hat ein Großteil der Bevölkerung des Landes noch keinen Zugang zu schnellem Breitbandinternet, zum anderen ist das Land mit seiner relativ kleinen Fläche von rund 65.600 Quadratkilometern (zum Vergleich: Österreich ist rund 84.000 Quadratkilometer groß) einfacher aus der Luft mit Internet zu versorgen als weitläufigere Staaten.

Google erprobt seine Internetballons, die unter dem Projektnamen "Project Loon" laufen, bereits seit 2013. Bei Testflügen gelang mit den Ballons bereits eine Weltumrundung, allerdings kam es auch zur einen oder anderen Bruchlandung. Gedacht sind die Flugkörper für den Einsatz über armen Ländern, deren Bevölkerung oft keinen Zugang zu schnellen Internetverbindungen hat. Sri Lanka ist nun das erste Land, das Google tatsächlich mit Ballons online bringt. Weitere Staaten dürften folgen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden