Mi, 13. Dezember 2017

Lange Sperre

29.07.2015 17:43

Einsatz für die Stausee-Straße

Sie gilt als touristische Perle: die Straße über den Pass Stein, vorbei am Salza-Stausee, eine Verbindung zwischen dem Ennstal und dem Salzkammergut. Nach jahrelanger Sperre wegen Steinschlaggefahr soll sie bald wieder geöffnet werden. Doch noch sind einige Fragen zu klären.

Romantisch und abwechslungsreich: zwei Eigenschaften, mit denen die 1950 eröffnete Pass-Stein-Straße westlich des Grimmings beschrieben wird. Seit mehr als zehn Jahren ist sie aber nach einem Felssturz gesperrt. Eine Sanierung würde mehrere Millionen Euro kosten.

Doch jetzt tut sich etwas. "Es gibt das Bestreben, die Strecke für Radfahrer und Wanderer wieder zu öffnen", sagt Ernst Kammerer, Geschäftsführer des Tourismusverbands Ausseerland-Salzkammergut. Auch der Tourismusverband Schladming-Dachstein und die Gemeinden Bad Mitterndorf und Mitterberg-St. Martin sind mit im Boot.

Entscheidende Gespräche im Herbst
Eine Hürde ist, dass es sich (noch) um eine Landesstraße handelt. Kammerer: "Es sind auch Fragen der Finanzierung und der Haftung zu klären." Nach der (politischen) Sommerpause gibt es die Gespräche mit den zuständigen Stellen im Land. Im Herbst soll dann feststehen, ob und in welcher Form die Straße wieder geöffnet werden kann.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden