Di, 12. Dezember 2017

Aufgerüstet:

29.07.2015 16:49

250 Beamte stehen im Stadion bereit

Die Klagenfurter EM-Arena ist heute, Donnerstag, beim Schlager WAC – Dortmund restlos ausverkauft. 30.250 Zuseher werden das Stadion in einen Hexenkessel verwandeln. Unter den 7000 Dortmund-Anhängern sollen sich rund 100 sogenannte "Risikofans" befinden. Die Polizei überwacht alles mit 250 Spezial-Beamten.

"Wir rechnen, dass der erste große Schub der Dortmund-Fans gegen 12 Uhr in Klagenfurt eintreffen wird", sagt der Kommandant der Einsatzeinheit, Major Markus Tilli vom Stadtpolizeikommando Klagenfurt.

Unter den rund 7000 Dortmund-Anhängern sollen rund 100 der Hooligan-Szene angehören. Sowohl im Vorfeld als auch während und nach dem Europa-Leage Qualifikationsspiel mit mehr als 30.000 Zusehern werden die Beamten für Sicherheit und Ordnung sorgen. Um Reibereien zu vermeiden, werden größere Fan-Kolonnen auch unter polizeilicher Aufsicht bis zum Stadion begleitet.

Übrigens: Experten raten allen Fans, rechtzeitig anzureisen sowie auf "Öffis" und Shuttle-Services zurückzugreifen. Der Einlass ins Stadion beginnt um 18.00 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden