Mo, 28. Mai 2018

Graz:

29.07.2015 14:28

Bäder-Rekord und Handschellen

Die nächsten strahlenden Sommertage stehen vor der Tür. Bislang ist die Grazer Bäder-Saison ja eine rekordverdächtige: Von Mai bis Juli haben 270.000 (!) Besucher die Grazer Freibäder gestürmt. Das bringt allerdings auch Probleme, wie zahlreiche Vorfälle beweisen. Im Straßganger Bad ist nun eine Security im Einsatz.

150.000 Besucher brachte die Tropenhitze allein im Juli in die Grazer Freibäder. Im Vergleich zum langjährigen Durchschnitt ist das ein Plus von unglaublichen 66 Prozent.

Ganz Graz im Freibad

Nimmt man die Monate Mai bis Juli her, beträgt das Plus 32 Prozent. 270.000 Besucher – also einmal die gesamte hauptwohnsitzgemeldete Bevölkerung von Graz – war in den Freibädern. Kommt die Sonne wieder (und sie kommt wieder), steht ein Bäder-Rekordsommer vor der Tür.

Zechpreller und Gewalt

Aber: Leider ist nicht alles eitel Wonne. Speziell im Bad Eggenberg und im Straßganger Bad gab es einige unschöne Vorfälle.

In beiden Bädern treiben immer wieder Zechpreller ihr Unwesen. Dass es zudem regelmäßig zu handgreiflichen Auseinandersetzungen kommt, ist aber relativ neu. Trauriger Höhepunkt war kürzlich ein Vorfall im Bad Eggenberg: Eine zwölfköpfige Gruppe fühlte sich besonders stark und attackierte den Bademeister. Nachdem die Polizei alarmiert worden war, klickten sogar die Handschellen im Freibad.

Security patrouilliert

Die Holding Graz reagierte: Zum Einen gab es Mitarbeiterschulungen durch die Polizei, zum Anderen patrouillieren nun Security-Mitarbeiter für alle gut sichtbar speziell im Straßganger Bad.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden