Mi, 22. November 2017

Klagenfurt

29.07.2015 22:02

Doppler & Horst starten mit Mega-Show bei der EM

Was für ein Spiel, was für eine Show von Alex Horst und Clemens Doppler zum Auftakt der Heim-EM im Beachvolleyball in Klagenfurt. Gegen die Weißrussen Dziadkou/Kavalenka feierten sie im trotz heftigen Regens vollen Center Court einen 2:0-Sieg mit Traumpunkten und spektakulären Einlagen. "Ein Dankeschön an die Fans! Was geht hier erst ab, wenn die Sonne scheint", konnten die zwei Österreicher nach dem Auftaktsieg in ihrer Gruppe die Stimmung selbst nicht glauben. Im Video oben sehen Sie den verwandelten Matchball.

"Ob wir Druck haben? Druck hab ich nur am Klo", scherzte Clemens Doppler noch vor dem Auftaktspiel bei der Heim-Europameisterschaft in Klagenfurt.

So cool, wie er sich beim Interview gab, präsentierte er sich danach auf dem Center Court.

Die großartigen Fans trotzten dem heftigen Regen, der seit den Morgenstunden über dem Turniergelände hing, feierten die österreichischen Top-Favoriten. Doppler & Horst machten schnell klar, wer der Herr am Platz ist. Atemberaubende Blocks von Doppler: "Die Müdigkeit von unserem Japan-Turnier zuletzt war heute Morgen plötzlich weg, deswegen war ich am Netz ziemlich aufgeweckt."

Alex Horst servierte sensationell. "Der Schlüssel zum Erfolg", nickte Clemens anerkennend.  21:14 und 21:13 besiegte man Dziadkou/Kavalenka am Ende und hatte so am ersten Tag für die Herren nur einen Kurz-Auftritt auf der Show-Bühne.

Am Donnerstag um 13 Uhr geht es für unsere Nummer eins im zweiten Gruppenspiel gegen Caminati/Rossi aus Italien bereits um den vorzeitigen Aufstieg. "Und das ist unser erstes großes Ziel hier."

Schwaiger/Hansel vorzeitig in K.-o.-Phase
Stefanie Schwaiger/Barbara Hansel gewannen indes auch ihr zweites EM-Gruppenspiel und qualifizierten sich damit vorzeitig für die K.-o.-Runde. Das ÖVV-Top-Duo besiegte am Mittwoch in einer Regenpause die Russinnen Julia Abalakina/Xenia Dabischa 2:0 (18,19). Hansel war froh, das Match bei schwierigen Bedingungen gut gemeistert zu haben.

"Das war kein einfaches Match, es war schwierig mit dem harten Boden", meinte die Salzburgerin. Dank einer Aufholjagd im zweiten Durchgang sei ein möglicher Entscheidungssatz vermieden worden. "Gut, dass wir das noch gedreht haben und wieder in zwei Sätzen gewonnen haben", so die Vize-Europameisterin von 2011.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden