Do, 23. November 2017

Sechs Fälle bekannt

29.07.2015 12:32

44-Jähriger belästigte Kinder - Suche nach Opfern

Einem mutmaßlichen Sextäter hat die Wiener Polizei das Handwerk gelegt. Der 44-Jährige steht im Verdacht, in mindestens sechs Fällen Kinder angesprochen und sich dann vor ihnen sexuell befriedigt zu haben. Die Exekutive veröffentlichte am Mittwoch ein Foto des Verdächtigen und bittet etwaige weitere Opfer sowie Zeugen der inkriminierten Taten, sich zu melden.

Die Festnahme erfolgte laut Polizei bereits am 21. Juli, doch erst am Mittwoch wurde der Fall bekannt. Der 44-jährige gebürtige Steirer, der in Wien lebt, soll in der Vergangenheit mindestens sechs Mal Kinder sexuell belästigt haben. Die Opfer sind zwischen vier und neun Jahre alt.

Kindergärten und Spielplätze als Tatorte
Der mutmaßliche Täter ging dabei stets ähnlich vor: Er war entweder mit dem Fahrrad oder dem Motorrad unterwegs und suchte sich als Tatorte Kindergärten oder auch Spielplätze aus. Danach suchte er zunächst Augenkontakt zu den Kindern, ehe er sie schließlich ansprach, sich entblößte und onanierte. Er hatte dafür auch extra den Genitalbereich seiner Hose ausgeschnitten.

Die erste Straftat verübte der Verdächtige im Juli 2014 in Wiener Neudorf im niederösterreichischen Bezirk Mödling, die nächste im August 2014 vor einem Kindergarten in Alland im Bezirk Baden. Im Dezember 2014 onanierte er dann im Wiener Bezirk Landstraße, im April 2015 in Meidling sogar auf offener Straße und im Juni vor einem Kindergarten in Liesing. Die bisher letzte Tat verübte der 44-Jährige am 20. Juli vor einer Kinderbetreuungseinrichtung in der Donaustadt. Am nächsten Tag wurde er dann von der Polizei festgenommen.

Weitere Opfer und Zeugen gesucht
Der Steirer zeigte sich geständig. Da die Ermittler jedoch vermuten, dass der Beschuldigte - auch in anderen Bundesländern - noch weitere Straftaten verübt hat, wurde auf Geheiß der Staatsanwaltschaft ein Foto von ihm veröffentlicht.

Opfer, Zeugen oder Auskunftspersonen werden gebeten, sich beim Landeskriminalamt Wien unter der Telefonnummer 01/31310-33800 zu melden.

Da in den Storypostings keine sinnvolle Diskussion mehr stattgefunden hat und gegen die Netiquette verstoßende Postings überhandgenommen haben, sehen wir uns gezwungen, das Forum bis auf Weiteres zu deaktivieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden