Sa, 16. Dezember 2017

Massiver Ansturm

28.07.2015 22:03

Eurotunnel: 2.000 Flüchtlinge wollten nach England

In Frankreich haben am Dienstag rund 2.000 Flüchtlinge versucht, zum Tunnel unter dem Ärmelkanal vorzudringen. "Das ist der größte Versuch eines Eindringens seit eineinhalb Monaten", sagte ein Sprecher der Betreibergesellschaft Eurotunnel. Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve bestätigte die Zahl am Dienstagabend.

"Zwischen Mitternacht und sechs Uhr morgens" hätten fast 2.000 Flüchtlinge versucht, auf das Gelände um den Tunneleingang zu gelangen, sagte der Sprecher. "Unser gesamtes Sicherheitspersonal, rund 200 Personen, und auch die Polizei waren gefragt." Demnach führte der Vorfall zu Verspätungen im Zugverkehr. Innenminister Cazeneuve erklärte, die Flüchtlinge seien "ohne Drama" vom Tunnel ferngehalten worden.

Acht tote Flüchtlinge seit Anfang Juni
In der Region um die Stadt Calais, wo der Eurotunnel beginnt, sind den Behörden zufolge rund 3.000 Flüchtlinge gestrandet. Sie versuchen, auf Fähren oder durch den Eurotunnel nach Großbritannien zu gelangen, wo sie auf ein besseres Leben hoffen. Bei den Versuchen einer heimlichen Einreise nach Großbritannien kommt es immer wieder zu tödlichen Unfällen. Allein seit Anfang Juni kamen auf der französischen Seite des Tunnels acht Flüchtlinge ums Leben.

Die Betreibergesellschaft verstärkte zuletzt die Sicherheitsmaßnahmen in dem Gebiet um den Tunneleingang auf französischer Seite. Wegen der Mehrausgaben - und wegen Zugausfällen und Verspätungen infolge des Flüchtlingsansturms - hat das Unternehmen vergangene Woche von Frankreich und Großbritannien 9,7 Millionen Euro an Entschädigungen verlangt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden