Fr, 15. Dezember 2017

Balkon-Einsturz

28.07.2015 15:54

„Wir glaubten zuerst an eine heftige Explosion“

Ein lauter Knall und vorbei war es mit der abendlichen Ruhe in der Völser Moosbachstraße! Wie bereits berichtet, stürzte dort Montag Abend bei einer Wohnanlage plötzlich ein ganzer Balkon ein. Verletzt wurde beim Unglück wie durch ein Wunder niemand. Die "Krone" machte den Lokalaugenschein.

"Wir saßen gerade gemütlich vor dem Fernseher. Auf einmal dann ein Mordsknall – es klang wie eine heftige Explosion", schildern Inge und Herbert Lipowec. Das Völser Ehepaar wohnt im besagten Gebäude im Erdgeschoß. Und im ersten Moment wussten die beiden überhaupt nicht, wie ihnen geschah. "Wir stürmten sofort auf unseren Balkon hinaus, und da sahen wir schon, dass direkt über uns im zweiten Stock Teile des Balkons herausragten." Die Lipowecs trauten kaum ihren Augen, als sie begriffen, was kurz zuvor regelrecht über ihren Köpfen passiert war.

"Es wimmelte nur so vor Polizisten und Feuerwehrleuten"

Ähnlich erging es auch einer 65-Jährigen im Nachbarhaus. "Ich lag fein in meinem Lesestuhl, als es plötzlich einen gewaltigen Rumpler machte. Es hörte sich fast so an, als würde jemand massenweise Teller aus dem Fenster werfen", erklärte die Frau im Gespräch mit der "Krone". Auch sie ahnte zunächst nicht, was der Grund für den Höllenlärm war. "Erst als es dann im Hof nur so vor Polizisten und Feuerwehrleuten wimmelte, sah ich, dass der Balkon einer Nachbarin eingestürzt ist", fügte die Pensionistin hinzu.

Wie durch ein Wunder gab es keine Verletzten

Dass bei diesem nicht ganz alltäglichen und vor allem äußerst gefährlichen Vorfall niemand verletzt wurde, grenzt wohl an ein Wunder – darüber waren sich gestern alle Bewohner der Moosbachstraße einig. "Normalerweise sitzen auf dem Balkon, auf den der darüberliegende hinuntergestürzt ist, jeden Tag Leute. Gott sei Dank war Montag Abend niemand zu Hause. Nicht auszudenken, was da alles passieren hätte können", war tags darauf von allen Seiten zu hören.

Bewohnerin war kurz zuvor noch am Balkon

Enormes Glück im Unglück hatte auch die Bewohnerin des betroffenen Appartements: "Ich bin total erschrocken. Als ich nachsah, war der Balkon schon unten." Gerade einmal eine halbe bis dreiviertel Stunde zuvor sei die Frau noch am Balkon gewesen. Mehr wollte sie nicht dazu sagen.

Sämtliche Balkone aus Sicherheitsgründen gesperrt

Wie es zu dem gefährlichen Vorfall Montag Abend kommen konnte, darüber herrschte auch gestern noch großes Rätselraten. Ein Sachverständiger soll die genaue Ursache nun klären. In Absprache mit der Gemeinde Völs wurden sofort sämtliche Balkone der Anlage aus Sicherheitsgründen vorübergehend gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden