Do, 23. November 2017

Causa Zeltweg

28.07.2015 13:21

Drogen in Kaserne: Weitere Entlassung und Anzeigen

Drogen, gefährliche Drohung und versuchte Vergewaltigung - der fertige Untersuchungsbericht des Bundesheeres zu den im Mai aufgeflogenen Vorkommnissen in der Kaserne Zeltweg hat zu umfangreichen Konsequenzen geführt: Ein 47-jähriger Unteroffizier wurde des Dienstes enthoben, ein 20-jähriger ehemaliger Grundwehrdiener bei der Staatsanwaltschaft angezeigt, hieß es am Dienstag.

Laut Oberst Michael Bauer liegt der Bericht der heeresinternen Untersuchungskommission seit eineinhalb Wochen vor. Er umfasst insgesamt 125 Niederschriften und führte dazu, dass der Unteroffizier aus der Steiermark bei der Staatsanwaltschaft Leoben wegen gefährlicher Drohung und schwerer Nötigung angezeigt wurde. Es wurde außerdem ein Disziplinarverfahren eingeleitet, das ruht, bis die Strafanzeige abgeschlossen ist.

Neben dem Unteroffizier flog auch ein Grundwehrdiener auf, der im Jänner 2015 abgerüstet hatte. Gegen ihn besteht der Verdacht der versuchten Vergewaltigung. Nach Angaben von Nicole Dexer, Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Leoben, handelt es sich bei dem Opfer um eine Rekrutin. Diese schilderte, dass sich der Übergriff in der Kaserne abgespielt habe.

Derzeit sind die Sachverhaltserhebungen in vollem Gang, eine Entscheidung über eine mögliche Anklage werde noch dauern, hieß es. Das mutmaßliche Opfer sowie mehrere Zeugen und der Verdächtige müssten noch vernommen werden, so Dexer am Dienstag.

Auch 16 Drogenkonsumenten ausgeforscht
Bei den Ermittlungen der Untersuchungskommission wurden auch 16 Drogenkonsumenten ausgeforscht. Die Grundwehrdiener sollen das Suchtgift bereits vor ihrem Eintritt beim Bundesheer genommen haben, es sei aber nicht auszuschließen, dass sie die Drogen auch während ihres Grundwehrdienstes genommen haben. Gegen sie wurde ein Disziplinarverfahren eingeleitet. "Der Verdacht des Drogenhandels in der Kaserne hat sich dagegen nicht bestätigt", sagte Bauer, die Ermittlungen des Bundesheeres seien vorerst abgeschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden