Fr, 24. November 2017

Update notwendig

28.07.2015 10:30

Infektion per MMS: In Android klafft massive Lücke

IT-Sicherheitsforscher der US-Firma Zimperium Mobile Security haben eine schwerwiegende Lücke in Googles Mobilbetriebssystem entdeckt, die bis zu einer Milliarde Android-Nutzer betreffen soll. Die Lücke ermöglicht Angriffe mit manipulierten MMS-Nachrichten und gestattet es Hackern unter anderem, auf das Mikro und die Kamera des Smartphones zuzugreifen.

Die Sicherheitsforscher haben die Schwachstelle "Stagefright" getauft. Offenbar handelt es sich um eine Sicherheitslücke im MMS-Modul von Android, über die Schadcode auf das Smartphone gelangt, der Hackern ermöglicht, die Kontrolle über das Gerät zu übernehmen.

Wie "WinFuture" berichtet, können Angreifer mithilfe der Sicherheitslücke unter anderem auf das Mikrofon und die Kamera zugreifen, das Smartphone also zur Wanze machen. Besonders gefährdet sind ältere Android-Versionen vor 4.1 "Jelly Bean", insgesamt sollen aber 95 Prozent aller Android-Geräte anfällig für die Sicherheitslücke sein.

Gerätehersteller müssen Patch ausliefern
Google wurde bereits über die Schwachstelle informiert und hat einen Patch programmiert, der das Problem behebt. Den Patch hat Google an die Gerätehersteller weitergereicht. Das Problem: Ausliefern müssen diesen Patch die Smartphone-Hersteller und die Netzbetreiber – und hier gibt es etliche schwarze Schafe, die es mit Updates für ältere Geräte nicht so genau nehmen.

Die Zimperium-Forscher halten sich mit Details zur von ihnen ausgenutzten Lücke derzeit noch bedeckt und wollen auf der Hackerkonferenz Black Hat, die in wenigen Tagen in der US-Glücksspielmetropole Las Vegas startet, mehr über die neue Bedrohung für Android-Nutzer erzählen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden