Mi, 13. Dezember 2017

11,4 Prozent

28.07.2015 16:45

UNIQA verkauft Casinos-Beteiligung an Novomatic

Die UNIQA-Versicherung verkauft ihre Beteiligung an den Casinos Austria an den niederösterreichischen Glücksspielkonzern Novomatic. Das teilte das Unternehmen am Dienstag mit. Der Kaufpreis wird nicht bekanntgegeben.

Vereinbart wurde, dass Novomatic die 29-Prozent-Beteiligung der UNIQA Insurance Group an der Medial Beteiligungs-GmbH erwirbt, die wiederum mit rund 38 Prozent an der teilstaatlichen Casinos Austria AG beteiligt ist. Durchgerechnet entspricht die UNIQA-Beteiligung an der Medial einer Beteiligung von 11,4 Prozent an den Casinos.

Der Konzern hat auch einem weiteren Aktionär, der Wiener Städtischen, ein verbindliches Offert gemacht. Theoretisch könnte die Novomatic so auch zur Mehrheit an den Casinos Austria kommen, zu denen auch die Lotterien (6 aus 45) gehören.

Novomatic-Einstieg wettbewerbsrechtlich heikel
Mit dem Zukauf der UNIQA-Anteile an den Casinos Austria hält Novomatic bereits 39,5 Prozent am teilstaatlichen Glücksspielkonzern. Weitere Anteile - jene 11,35 Prozent der Vienna Insurance Group (VIG) sowie 9,44 Prozent der ehemaligen Kirchenbank Schelhammer & Schattera - könnten diese Woche an Novomatic wandern. Das alles vorerst auf dem Papier, denn der Deal ist wettbewerbsrechtlich heikel.

Nicht nur müssen die aneinander gebundenen Casinos-Syndikatspartner den Einstieg des Erzrivalen absegnen - sie haben gegenseitige Vorkaufsrechte -, sondern auch gesellschafts- und kartellrechtliche Genehmigungen braucht es noch. "Das wird eine knappe Geschichte, zumal es nicht viele Wettbewerber gibt", sagte am Dienstag Kartellrechtsexperte Martin Stempkowski.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden