Di, 12. Dezember 2017

Vor Schwedens Küste

28.07.2015 10:07

Stammt U-Boot-Wrack aus Erstem Weltkrieg?

In schwedischen Gewässern haben Taucher das Wrack eines offenbar russischen U-Bootes gefunden. "Das U-Boot ist komplett intakt, hat keine sichtbaren Schäden am Schiffskörper und die Luken sind geschlossen", erklärte Stefan Hogeborn von der Forschergruppe "Ocean X Team" am Montag in Stockholm. Militärexperten in Schweden und Russland glauben, dass es sich um ein russisches U-Boot handelt, das im Mai 1916 mit einem schwedischen Dampfschiff kollidierte und sank. An Bord sollen 18 Mann Besatzung gewesen sein.

Die schwedische Armee reagierte zurückhaltend auf den Fund. Der Armeesprecher Anders Kallin sagte der Nachrichtenagentur AFP, es sei das "Ocean X Team", das behaupte, dass es ein U-Boot sei. Die Experten der Armee würden ihre Einschätzung "in den kommenden Tagen" präsentieren, wenn sie Fotos des Taucherteams gesehen hätten. Das Tauchteam erklärte, es sei unklar, wie alt das U-Boot sei oder wie lange es auf dem Meeresgrund gelegen sei. Die kyrillischen Buchstaben auf dem Rumpf zeigten, dass es russisch ist.

Suche nach fremdem U-Boot im Vorjahr
Die Taucher gaben den genauen Standort des U-Boot-Wracks, das 20 Meter lang und 3,5 Meter breit sein soll, nicht bekannt. Nach Angaben der Zeitung "Expressen" soll es sich rund 2,8 Kilometer vor der schwedischen Ostküste befinden. Peter Linberg vom "Ocean X Team" sagte "Expressen", er glaube nicht, dass der Fund etwas mit der Suche der schwedischen Marine nach einem russischen U-Boot im Vorjahr zu tun habe.

Im Sommer 2014 war in den Schären vor Stockholm ein fremdes U-Boot gesichtet worden. Nach tagelanger Jagd mussten die Streitkräfte aufgeben, es wurde nie geklärt, welcher Nation das Unterwasserfahrzeug gehörte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden