Mo, 11. Dezember 2017

Gesetz soll helfen

27.07.2015 14:24

Tachos bei 5 bis 12% der Gebrauchten manipuliert

Der Kilometerstand von fünf bis zwölf Prozent der EU-weit verkauften Gebrauchtwagen soll laut einer Schätzung der EU-Kommission manipuliert sein. Das Verkehrsministerium will nun in einer entsprechenden Novelle entgegenwirken. Künftig sollen die Tachostände von Autos bei der Pickerl-Überprüfung erfasst und in einer eigenen Datenbank gespeichert werden, berichtete das Verkehrsministerium am Montag.

"Wie viele Kilometer ein Auto schon gelaufen ist, ist ein wichtiger Faktor für den Verkaufswert von Gebrauchtwagen. Mit der Erfassung des Kilometerstands erhöhen wir die Sicherheit für die Käuferinnen und Käufer beträchtlich", sagte Verkehrsminister Alois Stöger. In Zukunft wird im Rahmen der §57a-Überprüfungen der Tachostand von Fahrzeugen durch die Werkstätte in einer eigenen Datenbank erfasst. Durch die regelmäßige Aufzeichnung des Kilometerstandes über mehrere Jahre könnten die Angaben lückenlos nachvollzogen werden und Manipulationen am Tacho werden wesentlich schwieriger.

Das Verkehrsministerium nimmt damit rechtliche Vorgaben der EU vorweg. Die Frist zur Umsetzung der EU-Richtlinie zur Wiederkehrenden Begutachtung in nationales Recht läuft noch bis zum Jahr 2018. Durch die Änderungen im Kraftfahrgesetz drohen erstmals auch Verwaltungsstrafen für die Veränderungen des Kilometerzählers. Dazu wird sichergestellt, dass bei Reparatur bzw. beim Tausch des Tachos der bisherige Kilometerstand wieder einzustellen ist. Die KFG-Novelle wird am Dienstag vom Verkehrsministerium in Begutachtung geschickt und soll noch heuer in Kraft treten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden