Mi, 22. November 2017

Über den Wolken...

27.07.2015 13:46

Boris Becker hatte Sex im Flugzeug

Mit den Worten "Ich bin Klubmitglied" hat Ex-Tennisstar Boris Becker vor laufender Kamera zugegeben, dass er Sex im Flugzeug hatte.

In der Wissensshow des Senders ARD, "Wer weiß denn so was XXL", stellten sich deutsche Stars - wie die ehemalige Eiskunstläuferin Katharina Witt, der Komiker Bernhard Hoecker, die Schauspieler Christoph Maria Herbst und Jürgen Vogel, der Ex-Praktikant von Stefan Raab, Elton, aber auch die Ex-Tennisspieler Michael Stich und Boris Becker - den Fragen des Moderators Kai Pflaume. Becker und Stich trafen nun seit mehr als 24 Jahren nach Wimbledon wieder aufeinander und mussten mit ihrem Wissen glänzen. Auf die Frage des Moderators: "Jemand, der zum Mile-High-Klub gehört, hat bereits ..." antwortete Becker, noch bevor die drei Antwortmöglichkeiten gezeigt wurden: "Ich bin Klubmitglied, gebe ich hier zu, deshalb kann ich die Frage leicht beantworten."

Die Experimentierfreudigen könnten diese Frage vielleicht auch leicht beantworten. Wer sich Mitglied des "Mile High Club" nennt, hat wenigstens ein Mal in seinem Leben Sex im Flugzeug gehabt. Becker, der damit ein intimes Geheimnis von sich und seiner Ehefrau Lilly Becker im Fernsehen preisgab, fügte hinzu, dass Sex über den Wolken schon immer auf seiner To-Do-Liste gestanden habe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden