Di, 12. Dezember 2017

"Ruhe mit Mami"

27.07.2015 10:51

Whitney Houstons Tochter mit 22 Jahren gestorben

Bobbi Kristina Brown, Tochter von Poplegende Whitney Houston, ist tot. Die 22-Jährige starb am Sonntag in einem Hospiz in Duluth bei Atlanta. Brown hatte ein halbes Jahr im Koma gelegen, zuletzt hatten die Ärzte keine Hoffnung mehr. Sie war leblos in einer Badewanne gefunden worden - so wie ihre berühmte Mutter drei Jahre zuvor - und soll nun neben ihr zur Ruhe gelegt werden. Im Netz herrscht Trauer und Bestürzung. "Ruhe in Frieden mit Mami", schreiben ihre Freunde auf Twitter und Instagram. Viele Promis posteten Fotos von Bobbi Kristina im Arm ihrer Mutter.

"Bobbi Kristina Brown ist im Kreise ihrer Familie gestorben", hieß es in einer Erklärung der Familie. "Sie hat endlich Frieden in den Armen Gottes gefunden. Wir möchten noch einmal allen für die große Liebe und die Unterstützung in den vergangenen Monaten danken."

Bobbi Kristina Brown war das einzige Kind der 2012 gestorbenen Whitney Houston ("I Will Always Love You") und des R&B-Sängers Bobby Brown ("My Prerogative"). Sie war am 31. Jänner von ihrem Freund Nick Gordon - angeblich mit dem Gesicht nach unten - reglos in einer Badewanne in ihrem Haus im US-Bundesstaat Atlanta gefunden worden und hatte seitdem das Bewusstsein nicht wiedererlangt. Über Wochen hatten Bobby Browns und Whitney Houstons Familien widersprüchliche Angaben über den Gesundheitszustand der jungen Frau veröffentlicht.

Ende Juni in ein Sterbehospiz verlegt
Die Ärzte hatten zuletzt keine Hoffnung gemacht, dass eine wirkliche Besserung möglich sei. Aus diesem Grund hatte sich ihre Familie Ende Juni entschlossen, lebenserhaltende Maßnahmen zu beenden, die Maschinen abzustellen und Bobbi Kristina in dem Hospiz nahe Atlanta sterben zu lassen. "Sie ist jetzt in Gottes Händen", hatte ihre Tante Pat Houston in einem Statement erklärt.

Bobbi Kristinas Mutter Whitney Houston war am 11. Februar 2012, kurz vor der Grammy-Verleihung, in einem Hotel in Beverly Hills in der Badewanne gestorben. Sie war 48 Jahre alt. Fast auf den Tag drei Jahre später wurde ihre Tochter reglos in der Badewanne gefunden.

Große Trauer auf Twitter und Instagram
Auf Twitter und Instagram haben viele Stars und Wegbegleiter von Whitney Houston ihrer großen Trauer über den tragischen Verlust dieses jungen Lebens Ausdruck verliehen und Bilder und Videos der Sängerin mit ihrer Tochter geteilt.

So schrieb die US-Moderatorin Oprah Winfrey im Gedenken an Bobbi Kristina: "Endlich Frieden, Bobbi Kristina."

Rapperin Missy Elliot erklärte: "Mein Herz ist wirklich schwer. Ruhe in Frieden mit deiner Mami. Sende meine Gebete an Familie Brown und Houston."

"Ruhe friedlich mit deiner Mama"
Die US-People-Journalistin Janet Mock veröffentlichte wohl eines der bewegendsten Bilder der jungen Frau als Baby im Arm ihrer Mutter und schrieb dazu: "Ruhe friedlich mit deiner Mama."

Auch Kim Kardashians Schwester Kylie Jenner nahm mit einem rührenden Post Abschied von der Houston-Tochter: "Ruhe in Frieden, Bobbi Kristina. Ich hatte die Chance, mit dir abzuhängen, und ich werde es oder dich niemals vergessen. Ugh, es ist so traurig."

Rapper Snoop Dogg teilte ein Video von Bobbi Kristina mit ihrer Mutter:

"Endlich wieder in Mamas Armen" schrieb die US-Schauspielerin Sherri Shepherd auf Instagram zu einem Bild, auf dem Bobbi Kristina sich glücklich an ihre Mutter lehnt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden