Mo, 23. April 2018

Knochenbrüche

03.05.2006 13:08

Rooneys Verletzung schlimmer als vermutet

Die Verletzung von Englands Fußball-Superstar Wayne Rooney ist offenbar noch schlimmer als vorerst angenommen. Laut Angaben der Boulevardzeitung "The Sun", die sich auf behandelnde Ärzte beruft, hat der Stürmer von Manchester United nicht nur einen Mittelfußknochenbruch, sondern in diesem Bereich multiple Frakturen erlitten. Seine WM-Teilnahme scheint damit immer unrealistischer.

Ein hochmoderner Computer-Tomograph hat demnach Dienstagabend eine Ansammlung mehrerer Brüche im Mittelfuß Rooneys festgestellt, die nach ersten Röntgenuntersuchungen nicht diagnostiziert worden waren. "Es dauert drei bis vier Wochen, bis diese Verletzung überhaupt zu heilen beginnt", zitierte die "Sun" in ihrer Online-Ausgabe eine Spitals-Quelle. Ursprünglich hatte England-Teamchef Sven Göran Eriksson auf ein Comeback seines Starstürmers im Lauf des WM-Turniers gehofft.

Hoffnungen gedämpft
Rooney hatte sich die Brüche im Mittelfuß am Samstag in der Schlussphase der Meisterschafts entscheidenden 0:3-Niederlage gegen Chelsea nach einem Tackling des Portugiesen Paulo Ferreira zugezogen. Der 20-Jährige hatte daraufhin angekündigt, alles zu versuchen, um bis zur WM-Endrunde fit zu werden. Die Hoffnungen erhielten durch die aktuelle Diagnose einen neuerlichen Dämpfer. "Ich bin natürlich am Boden zerstört, aber ich bin in guten Händen", meinte Rooney.

Sein ManU-Trainer Alex Ferguson hatte sich gegen ein vorschnelles Comeback seines Jungstars bei der WM ausgesprochen. "Wenn er nicht fit ist, wird er nicht dabei sein", erklärte der Schotte, der die Gesundheit Rooneys nicht aufs Spiel gesetzt sehen will. Teamchef Eriksson plagen im Angriff allerdings erhebliche Personalsorgen. Mit Michael Owen laboriert der zweite Top-Angreifer an den Folgen einer Knieverletzung.

Das könnte Sie auch interessieren

Sportticker

Für den Newsletter anmelden