Mi, 22. November 2017

Schwierige Rettung

26.07.2015 13:05

Vorarlberg: Britische Soldaten in Bergnot geraten

Fünf Soldaten der britischen Royal Army sind am Samstag in der Kanzelwand im Kleinwalsertal in Vorarlberg nahe der Grenze zu Bayern in Bergnot geraten. Aufgrund starken Nebels mussten sie ihren Aufstieg abbrechen und von der Bergrettung Riezlern ins Tal gebracht werden. Verletzt wurde niemand.

Im Rahmen einer Ausbildung waren die fünf Soldaten der britischen Armee in den Bergen unterwegs, ihr Ziel war der Einstieg des Zweiländerklettersteiges auf dem Gemeindegebiet von Oberstdorf. Die fünf Soldaten starteten dazu von der Fiderepasshütte in Oberstdorf und folgten einem Wanderweg - bis sie auf ein Hinweisschild mit der Aufschrift "gesperrt" stießen, heißt es in einer Aussendung der Polizei. Die Männer verließen daraufhin den markierten Weg und marschierten weiter.

Rasch zog wenig später dichter Nebel auf - doch auch die getrübte Sicht brachte die Soldaten nicht von ihrem Vorhaben ab. Sie stiegen weiter in Richtung des Klettersteigs auf, bis sie in eine Schotterrinne gelangten. Dort endlich realisierten sie, in welch gefährlicher Situation sie sich befanden, und setzten einen Notruf ab, der die Einsatzkräfte in Riezlern in Vorarlberg erreichte.

Dichter Nebel erschwerte Rettung
Doch die Bergung der fünf Soldaten sollte sich alles andere als einfach gestalten. So war es wegen des dichten Nebels nicht möglich, den Aufenthaltsort der Gruppe per Polizeihubschrauber anzufliegen. Die Helfer der Bergrettung Riezerln mussten sich daher zu Fuß auf den Weg zu den in Not geratenen Soldaten machen und konnten sie schließlich auch erreichen. Die fünf Briten wurden von den Einsatzkräften danach bis zur Kanzelwandbahn begleitet, mit der das Quintett schließlich wohlbehalten zurück ins Tal gelangte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden