Mi, 17. Jänner 2018

Rallye-WM

30.04.2006 19:05

Loeb gewinnt WM-Lauf in Argentinien - Stohl Vierter

Der Franzose Sebastien Loeb hat im Citroen Xsara WRC den sechsten WM-Lauf der Saison in Argentinien vor dem norwegischen Subaru-Piloten Peter Solberg gewonnen. OMV-Pilot Manfred Stohl landete im 100. WM-Lauf seiner Karriere im Peugeot 307 an der vierten Stelle. In der Fahrerwertung baute Loeb mit 56 Punkten seine Führung auf den finnischen Ford-Piloten Marcus Grönholm auf 21 Zähler aus.

Stohl wurde auf der zweiten Etappe des sechsten von 16 WM-Läufen wegen falscher Reifenwahl etwas zurückgeworfen, er verlor gegenüber dem Vortag eine Position (auf SP 13), liefert sich aber mit dem Norweger Henning Solberg, seinem Kollegen im OMV Peugeot Norway WRT, einen heißen Kampf um den vierten Platz. Die Stallgefährten trennen nur 4,3 Sekunden.

"Wir haben uns auf die Empfehlung der Reifenfirma verlassen. Leider war es statt trocken extrem matschig. Aber wir haben gezeigt, dass wir mithalten können" sagte Stohl, dem zwei Dreher und ein defekter Traktionskontrollensensor fast zwei Minuten kosteten.

Der 33-Jährige brachte es am Samstag als Bestleistungen auf vier vierte und einen fünften Rang. Ein Kuriosum gab es in der 16. SP, die Brüder Petter und Henning Solberg fuhren ex aequo Bestzeit. Gleiches hatte es 1998 bei der RAC Rallye in Cheltenham (England) bereits einmal gegeben, als Colin und Alister McRae auf der ersten SP zeitgleich die Sieger waren. Beide pilotierten einen Subaru Impreza.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden