Mi, 17. Jänner 2018

DFB-Pokal

30.04.2006 15:50

Bayern erkämpft sich Pokalsieg

Der FC Bayern hat am Samstagabend die Hälfte seines nationalen Saisonziels erreicht. Mit dem 1:0 im DFB-Pokalfinale gegen Eintracht Frankfurt sind die Münchner auf einem guten Weg zum zweiten Doublegewinn in Folge, was vorher noch keinem anderen deutschen Klub geglückt war. Pizarro hat in der 59. Minute nach einem Eckball das Tor zum insgesamt 13. Pokalerfolg des Rekordmeisters geköpfelt.

Nach ausgeglichener erster Hälfte (Chancen für Amanatidis, Köhler bzw. Makaay) übernahm der Favorit nach Seitenwechsel das Kommando. Nikolov wehrte in der 48. Minute noch einen Schuss von Makaay zur Latte ab, dann schlug Pizarro entscheidend zu. Er setzte sich im Luftduell gegen Russ durch, sein wuchtiger Kopfball saß.

Nach einem harten Einsatz von Sagnol an dem durchbrechenden Köhler, bei dem dieser unglücklich auf den Hinterkopf fiel, regte sich Eintracht-Trainer Friedhelm Funkel auf und wurde im mit 74.349 Besuchern ausverkauften Berliner Olympiastadion auf die Tribüne geschickt.

Im Finish hatten die groß kämpfenden Hessen noch eine Ausgleichschance, als Amanatidis abzog, jedoch an dem glänzend reagierenden Kahn scheiterte. Zu diesem Zeitpunkt war der gut spielende Stefan Lexa (war bis zur 72. Minute im Einsatz) nicht mehr im Spiel, in der 82. durfte sein Landsmann Markus Weissenberger, der noch zwei gute Szenen hatte, aufs Feld.

Den Frankfurtern bleibt als Trost die Qualifikation für den UEFA- Cup, sie hatten den bisher letzten ihrer vier Pokalsiege 1988 gefeiert. Sie verloren wie die Bayern nur zwei ihrer Cup-Finali

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden