So, 17. Dezember 2017

Zeitreise:

25.07.2015 16:21

Alte Ansichtskarten jetzt auch online

Alle, die auf Flohmärktenalte Ansichtskarten zum Teil sehr hochpreisig anbieten, wird das nicht freuen: Die Nationalbibliothek hat "AKON" gestartet, was "Ansichtskarten online" bedeutet. Die Nationalbibliothek verfügt in ihren Sammlungen über umfangreiche Bestände an illustrierten Postkarten.

"Um sie einem großen Kreis an Interessierten zur Verfügung stellen zu können, wurde eine repräsentative Auswahl von 75.000 Karten gescannt", schildern die Hüter der österreichischen Geschichte.

Die k.u.k. Postverwaltung war übrigens die erste nationale Behörde, die bereits 1869 sogenannte Correspondenzkartenzuließ. 1885 wurde die mit einem Bild auf der Rückseite versehene Ansichtskarte zugelassen. Von den 75.000 Karten sind 45.000 aus Österreich, 2218 aus Kärnten.

Und das Beste: Alles ist gratis, man darf die Karten abspeichern, ausdrucken, in sozialen Netzwerken posten...

Staunen Sie unter: http://akon.onb.ac.at

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden