Fr, 15. Dezember 2017

Nach Banküberfall

24.07.2015 18:10

Attersee-Räuber fuhr nach Coup auf Bike davon

Oberösterreich ist ein schlechtes Pflaster für Bankräuber – wurden von den heurigen sieben Überfällen doch bereits vier geklärt, die Verdächtigen festgenommen. Drei Überfälle aber sind noch offen, wie der jüngste Coup am Donnerstag in Attersee. Da glauben nun Zeugen, dass der Täter auf einem Motorrad entkam.

Trotz Sommerhitze von über 30 Grad war der etwa 170 Zentimeter große und 20 bis 30 Jahre alte Räuber – wie berichtet – mit blauer Jacke, einer Sturmhaube und Arbeitshandschuhen maskiert, als er am frühen Vormittag kurz nach 9 Uhr die Volksbank in Attersee stürmte, zwei Kassierinnen und eine Reinigungskraft mit einer Pistole bedrohte, auf deutsch mit ausländischem Akzent Bargeld forderte und schließlich mit mehreren tausend Euro Beute, die er sich in ein mitgebrachtes Leinensackerl  stopfen ließ, davonlief. Eine Alarmfahndung und eine Spurensuche mit Polizei-Fährtenhunden brachte keinen Erfolg. Nun wird nach einem Motorradfahrer gefahndet, der Zeugen zu dieser Zeit in Tatortnähe aufgefallen war.

2 Überfälle noch ungeklärt
Ungeklärt ist aber auch noch der Überfall auf die Spänglerbank am Linzer Hauptplatz am 11. Juni. Damals hatte man zwar durch Hinweise der Wiener Kripo blitzschnell einen Verdächtigen verhaftet, dem zusätzlich sechs Banküberfälle in Wien angelastet wurden – doch dieser 57-jährige Linzer hatte für alle vorgeworfenen Coups eindeutige Alibis, konnte nachweisen, dass er nicht der Täter sein konnte und musste wieder auf freien Fuß gesetzt werden.

Noch immer keine Spur gibt es auch zu jenem Bankräuber, der am 30. März in Micheldorf eine Sparkassenfiliale überfallen hat. Dort konnten Spürhunde der Polizei die Täterfährte bis über den Kremsfluss verfolgen – doch außer der entsorgten Fluchtkleidung des Täters wurde letztlich nichts mehr gefunden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden