Sa, 16. Dezember 2017

"Krone"-Stadtguide

26.07.2015 06:00

Urban Gardening: Mehr Grün für Wien!

Im vierten Teil der "Wien Inside"- Serie dreht sich alles ums Thema Garteln in Wien: Wir haben zwei Gemeinschaftsgärten besucht, uns von Anrainern bepflanzte Baumscheiben angesehen und mit Experten von den Wiener Stadtgärten (MA 42) und der Wiener Umweltberatung gesprochen.

Es muss mehr Natur in die Stadt! Und die gibt es - schaut man nur genau - mittlerweile an allen Ecken und Enden. Was im New York der 1970er-Jahre begonnen hat, hält nun auch Einzug in unsere Breiten: Gemeinschaftsgärten sind voll im Trend! Nicht nur der Genuss von frischem Bio-Obst und Gemüse ist das Ergebnis, sondern auch eine Stärkung der nachbarschaftlichen Bindungen. "Es garteln alle zusammen, man ist mit den Leuten, die hier Leben, in Kontakt, und jeder kann kosten", freut sich Bettina Wörgötter vom "mintzgarten" in der Leopoldstadt. Auch Simone Rongitsch vom "Karls Garten" im vierten Bezirk ist für ein offenes Konzept: "Jeder kann hier durchgehen und sich Ideen holen, wir bieten in unserem Schau- und Forschungsgarten auch Exkursionen für Schulen an. Der Garten ist 24 Stunden am Tag zugänglich."

Und das Beste: Die Stadt Wien fördert einen Gemeinschaftsgarten pro Bezirk mit bis zu 3.600 Euro. Wie man's macht? Sich mit Freunden oder Nachbarn zusammentun, die Zustimmung der zuständigen Bezirksvorstehung einholen und einen Verein gründen. Auch wenn diese vermeintliche "Hürde" ein wenig abschreckend wirken mag: "Das ist keine große Hexerei - es gibt Vorlagen, nach denen man sich richten kann", beruhigt Wörgötter. "Wir wollen so sicherstellen, dass auch wirklich jeder, der möchte, zum Zug kommen kann", erklärt man uns bei der MA 42.

Mehr Infos zum gemeinsamen Garteln gibt's hier.

"Baumscheiben" als Mini-Gärtchen

Wem die Gründung eines Gemeinschaftsgartens eine Nummer zu groß ist, der kann sich auch eine Baumscheibe - die kleine Grünfläche rund um Bäume im Stadtgebiet - zu eigen machen. Einfach ein Foto sowie die Adresse und Nummer der Baumscheibe an die "Gebietsbetreuung Stadterneuerung" schicken. Ein kleiner Tipp unsererseits: Die Baumscheibe Ihrer Wahl sollte sich in der Nähe Ihres Zuhauses befinden, sonst wird das Gießen zur Herausforderung!

Mehr Infos zum Thema Baumscheiben gibt's hier.

Gratis-Kompost für alle!

Wer gerne gartelt, wird sich über einen Service der MA 48 besonders freuen: Gratiskompost! Bei fast allen Wiener Mistplätzen kann zu den jeweiligen Öffnungszeiten bis zu ein Kubikmeter Kompost kostenfrei abgeholt werden - auch torffreie Erde ist dort (für drei bis fünf Euro pro Sack) erhältlich.

Öko-Beratung durch Experten

"die umweltberatung" gibt bereits seit 27 Jahren auf ihrer Hotline Tipps für ein gesundes, genussvolles, ökologisches Leben. Beraten wird zu den Themen naturnahes Gärtnern, ökologisches Bauen und Wohnen, Energiesparen, Ernährung, Ökotextilien, Abfallvermeidung und Ressourcenschonung sowie Chemie und Reinigung und Naturkosmetik.

Hier drei Gartel-Tipps für unsere Leser:

  • Biologisch gärtnern! Hände weg von chemischen Spritz- und Düngemitteln!
  • Setzen Sie standortgerechte Pflanzen aus regionalen Gärtnereien!
  • Verwenden Sie torffreie Erde - durch Torfabbau werden Moorlandschaften zerstört.

Mehr Infos zur Umweltberatung gibt's hier oder unter der Nummer 01/803 32 32.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden