Do, 14. Dezember 2017

Laut Zeitungsbericht

24.07.2015 14:34

E-Mail-Affäre: Clinton im Visier der Ermittler

Die elektronische Kommunikation der früheren US-Außenministerin und demokratischen Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton soll nach Informationen der "New York Times" strafrechtlich überprüft werden. Zwei interne Prüfer hätten dem Justizministerium die Einleitung von förmlichen Ermittlungen empfohlen, berichtete die Zeitung.

Die Affäre um Clintons Umgang mit amtlichen E-Mails schwelt schon länger. Anfang März war bekannt geworden, dass Clinton in ihrer Zeit als Außenministerin von 2009 bis 2013 kein offizielles E-Mail-Konto, sondern ihre private E-Mail-Adresse genutzt hatte.

Dienstliche Mails am privaten Account
Das Justizministerium habe noch nicht entschieden, ob es ein Ermittlungsverfahren einleitet, heißt es in dem Zeitungsbericht. Ende Juni hatte eine interne Untersuchung des Außenministeriums und von Geheimdiensten ergeben, dass auf Clintons privatem Account "Hunderte von potenziell geheimen" E-Mails abgespeichert wurden.

Dies wird von Clinton bestritten. Die demokratische Politikerin sieht in der Mail-Affäre einen Versuch der Gegner von der Republikanischen Partei, ihr Ansehen zu schmälern.

Mails dem Außenministerium übergeben
Im Dezember übergab Clinton 55.000 Seiten an dienstlichen E-Mails zu Archivierungszwecken an das Außenministerium. Im März versprach sie, ihre E-Mail-Korrespondenz öffentlich zu machen. Clinton erklärte, sie habe aus ihrem persönlichen Speicher 30.000 Mails gelöscht, nachdem sie die amtliche Korrespondenz dem Außenministerium übergeben habe.

Clinton hatte den demokratischen Vorwahlkampf vor der Präsidentenwahl 2008 gegen Barack Obama verloren, der 2016 nach zwei Amtszeiten im Weißen Haus nicht mehr antreten darf. Nun liegt die Ehefrau von Ex-Präsident Bill Clinton in Umfragen weit vor der innerparteilichen Konkurrenz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden