Fr, 24. November 2017

Glück im Unglück

24.07.2015 15:52

Video: Horror-Crash von Sergio Perez in Budapest

Formel-1-Pilot Sergio Perez ist im ersten freien Training zum Ungarn-Grand-Prix schwer verunglückt. Der Mexikaner kam mit seinem Force India am Freitag auf dem Hungaroring aus noch ungeklärten Gründen mit hoher Geschwindigkeit von der Strecke ab. Er krachte in die Leitschiene, prallte zurück und überschlug sich dann (siehe Video oben). Trainingsschnellster war am Freitag Weltmeister Lewis Hamilton. Red Bull meldete sich als Zweiter und Dritter im Spitzenfeld zurück.

Perez saß zunächst kopfüber im Cockpit unter dem demolierten Rennwagen, ehe er mit Hilfe der Streckenmediziner die Unfallstelle verlassen konnte. Kurz darauf konnte der 25-Jährige in Begleitung eines Teammitglieds selbst zur obligatorischen Untersuchung ins Streckenhospital gehen.

"Gott sei Dank ist alles okay", sagte Perez. "Die Strecke war sehr dreckig. Ich habe das Heck verloren und bin in die Mauer gekracht", erklärte der Mexikaner. Das Training wurde nach dem Crash für längere Zeit unterbrochen.

Bestzeit fuhr Weltmeister Lewis Hamilton. Der englische Mercedes-Pilot war in 1:25,141 Minuten um 0,109 Sekunden schneller als sein deutscher Teamkollege und WM-Jäger Nico Rosberg.

Force India verzichtet auf Nachmittagstraining
Auch im zweiten Training am Freitagnachmittag war Hamilton das Maß der Dinge. Der Brite benötigte 1:23,949 Minuten. Der Russe Daniil Kwjat (+0,351 Sekunden) belegte im Red Bull überraschend den zweiten Platz vor seinem australischen Teamkollegen Daniel Ricciardo (+0,502). Für Rosberg reichte es im zweiten Mercedes mit 0,719 Sekunden Rückstand auf Hamilton nur zu Rang vier.

Force India trat zum Nachmittagstraining nicht mehr an und begründete dies damit, dass es erst sorgfältig das Aufhängungsproblem analysieren wolle, das den schlimmen Crash von Perez verursacht habe.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden