Fr, 24. November 2017

Modul für Modul

23.07.2015 14:12

Dank 3D-Drucker: Haus wurde in drei Stunden gebaut

3D-Drucker, die Dinge Schicht für Schicht herstellen, werden in Chinas Bauwirtschaft immer populärer. Jetzt hat das Unternehmen The Zhuoda Group gezeigt, wie groß das Potenzial von 3D-Druck im Hausbau wirklich ist und in nur drei Stunden ein komplettes Einfamilienhaus aufgestellt. Die einzelnen Bauteile wurden zwar in einer Fabrik des Unternehmens vorgedruckt, insgesamt dauerte der Bau des Hauses dennoch gerade einmal zehn Tage.

Das Haus, das die Zhuoda Group im chinesischen Xi'An aufgestellt hat, verfügt über ein geräumiges Wohnzimmer, eine Küche, Bade- und Schlafzimmer sowie und einen großen Balkon im ersten Stock.

Gefertigt wurde es aus sechs einzelnen Modulen aus dem 3D-Drucker, die von der Baufirma vor Ort nur noch zusammengesetzt werden mussten. Der Aufbau des Hauses war nach drei Stunden abgeschlossen, anschließend strömten einem Bericht des IT-Portals "Digital Trends" zufolge zahlreiche Schaulustige in das Gebäude. Ein virtueller Rundgang durch das Haus ist auf YouTube möglich:

Baumaterial besteht aus Abfällen
Gebaut wurde das Wohnhaus aus einem Mix aus Industrie- und Landwirtschaftsabfällen, gefährliche Stoffe seien nicht in der Mischung, betont der Hersteller. Weil das Gebäude aus einzelnen Komponenten gefertigt wurde, die alle ihr eigenes Gewicht tragen, soll es besonders stabil sein und sogar Erdbeben überstehen.

Die Zhuoda Group hat 22 Patente für ihre Bautechnik angemeldet und hält die genaue Zusammensetzung des Materials, aus dem das Haus gebaut wurde, unter Verschluss. Wohl aus Angst vor dem Mitbewerb: In China gibt es mit Winsun noch ein zweites Unternehmen, das mit Häusern aus dem 3D-Drucker von sich reden macht.

Haus aus dem 3D-Drucker relativ billig
Sowohl die Zhuoda Group als auch Winsun gehen davon aus, dass 3D-Druck den Hausbau revolutionieren könnte. Durch die Technologie kann schneller, billiger und mit weniger Personal gebaut werden. Im Fall des Einfamilienhauses der Zhuoda Group kostet der Bau eines Quadratmeters Wohnfläche laut chinesischem Staatsfernsehen umgerechnet rund 440 Euro.

Außerdem biete 3D-Druck noch andere Vorteile, heißt es von der Zhuoda Group. Hauskäufer könnten beispielsweise selbst bestimmen, mit welchem Oberflächenmaterial ihr Haus versehen werden soll. Denkbar seien Holz und Granit ebenso wie Jade oder Marmor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden