Sa, 18. November 2017

Tat angekündigt

23.07.2015 07:44

Verzweifelter Steirer legte im eigenen Haus Feuer

Die Mutter sterbenskrank, finanzielle Probleme - in dieser für ihn ausweglosen Lage rastete im steirischen Obdach ein psychisch kranker und fast blinder Steirer völlig aus. Er ging in den Keller, schüttete Benzin aus und legte Feuer. Der Bürgermeister - ihm wurde die Tat per SMS angekündigt - und ein Nachbar verhinderten eine Katastrophe.

Auf Initiative der Gemeinde hatte der 24-Jährige erst vor zwei Tagen eine finanzielle Unterstützung erhalten, damit er die aus Tschechien stammende Betreuerin seiner Mutter bezahlen konnte. Die sterbenskranke Frau befand sich am Dienstag im Spital, als zu Hause der Sohn an der Tristesse des Alltags verzweifelte.

Betrunken schickte er gegen 21 Uhr eine SMS an Bürgermeister Peter Bacher und kündigte an, dass er nun das Haus anzünden werde. "Ich hab' ihn natürlich sofort angerufen", berichtet der Politiker: "Zwei Minuten, glaube ich, habe ich ihn zu beruhigen versucht. Die Gemeinde kennt sein Schicksal und hat immer geholfen. Und sie wird es weiter tun. Das, was der Mann da gemacht hat, war ein Hilfeschrei. Verbrecher ist er sicher keiner."

Abrupt beendete der 24-Jährige das Gespräch und legte auf. Da wusste Bacher, dass es um Sekunden ging: "Ich hab' erst einen Nachbarn und dann die Feuerwehr alarmiert." In der Zwischenzeit ging der psychisch kranke Steirer in den Keller, schüttete Benzin aus und zündete mithilfe eines Feuerzeuges diverses Gerümpel an. Dann weckte er die im Obergeschoß schlafende Pflegerin auf, brachte sie und sich in Sicherheit. Der couragierte Nachbar konnte den Brand eindämmen, 50 Feuerwehrmänner löschten ihn. Der 24-Jährige ist in Haft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden