So, 21. Jänner 2018

Tödlicher Ausflug

29.04.2006 12:19

Nach Lawinenunglück werden Zeugen befragt

Nach dem Lawinenabgang in Obertauern wird intensiv nach den Ursachen für das Unglück, bei dem ein 14-jähriges Mädchen aus Wien getötet wurde, geforscht. Derzeit werden Zeugen des Lawinenabgangs befragt. Auf Grund des schlechten Wetters ist es derzeit nicht möglich, das Unglücksgebiet mit dem Hubschrauber zu überfliegen.

Am Freitag war gegen 11.20 Uhr im Bereich der Gamsleitenspitze in Obertauern eine Nassschneelawine abgegangen. Sie hatte Mitglieder eines Schulskikurses des Realgymnasiums Hagenmüllergasse in Wien erfasst, die unter der Mittelstation der Zehnkarbahn auf der roten Piste unterwegs waren. Die 14-jährige Lisa-Maria aus Wien erlag im Krankenhaus an den Folgen ihrer starken Unterkühlung. Drei Schüler wurden bei dem Abgang der Lawine leicht verletzt, eine Lehrerin und eine Schulärztin erlitten schwere Verletzungen.

Die beiden Begleiterinnen der Schülergruppe befinden sich im Krankenhaus Schwarzach. Ihr Zustand ist stabil, es besteht keine Lebensgefahr. Eine der Frauen liegt noch auf der Intensivstation.

Die Zehnerkarseilbahn bleibt bis zum Saisonschluss am 1. Mai gesperrt. Der Lawinenabgang ereignete sich im organisierten Skiraum. Ein Teil der Piste war am Freitag jedoch mit Warntafeln versehen und gesperrt gewesen. Ob sich die Skifahrer in einem gesperrten Pistenbereich bewegt hätten, ist derzeit unklar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden