Sa, 16. Dezember 2017

Beleidigungsvorwurf

22.07.2015 16:33

Helene Fischer verklagt: Gericht "nicht zuständig"

Im Zivilprozess des Burgenländers Heimo Eitel gegen Schlagerstar Helene Fischer hat sich das Bezirksgericht Mattersburg für "örtlich nicht zuständig" erklärt. Der Pensionist wirft Fischer vor, ihn bei einer Begegnung am Rande eines Konzertes in Mörbisch 2014 ausgelacht und ihn damit als Behinderten diskriminiert bzw. beleidigt zu haben.

Eitels Anwalt Klaus Philipp erläuterte bereits bei der zweiten Verhandlung im Zivilprozess vor exakt einem Monat, dass sein Mandant - sollte sich das Bezirksgericht Mattersburg als nicht zuständig erklären - den Unzuständigkeitsbeschluss des Bezirksgerichts durch Rekurs bekämpfen müsste.

Für die Rekursentscheidung sei das Landesgericht Eisenstadt zuständig, sagte er damals. Laut Philipp könne Eitel auch bei Nicht-Zuständigkeit des Bezirksgerichtes Ansprüche geltend machen. Dies wäre seiner Meinung nach in Deutschland zu verfolgen. Wie es in dem Fall nun konkret weitergeht, ist derzeit nicht bekannt. Eitels Anwalt ist derzeit auf Urlaub.

Gegen die mit 9. Juli datierte Entscheidung des Bezirkgerichtes kann innerhalb von vier Wochen Einspruch erhoben werden, der Richterspruch ist laut Landesgericht Eisenstadt noch nicht rechtskräftig. Der Schlagerstar hatte stets betont, den Pensionisten nie gesehen und daher auch nie beleidigt zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden