So, 25. Februar 2018

20.000 € zu zahlen!

22.07.2015 12:30

Geldstrafe für Austria nach Vorfällen im Cupfinale

Die Wiener Austria ist vom Komitee für Cup-Bewerbe zu einer Geldstrafe von 20.000 Euro verurteilt worden. Fans der Wiener hatten beim ÖFB-Cup-Finale zwischen ihrem Verein und Red Bull Salzburg am 3. Juni in Klagenfurt Feuerwerkskörper auf das Spielfeld geschossen, weshalb die Partie für einige Minuten unterbrochen werden musste.

"Bei allem Verständnis für die schwierige sportliche Situation, in der sich der FK Austria Wien in der abgelaufenen Saison befunden hat, kann der Österreichische Fußball-Bund derartige Vorfälle nicht tolerieren", meinte Robert Sedlacek, der Vorsitzende des zuständigen Komitees.

Die Austria, die das Finale 0:2 verloren hatte, akzeptierte die Strafe und blickt bereits nach vorne.

"Wir möchten ganz klar festhalten, dass wir diese Vorfälle auf das Schärfste verurteilen. Ebenso wollen wir dieses Thema endgültig zu einem Abschluss bringen. Unser Blick ist nunmehr schon in die Zukunft gerichtet. Sowohl intern als auch mit diversen Fanclub-Vertretern wurden diesbezüglich bereits positive Gespräche geführt", erklärte Vorstand Markus Kraetschmer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Liveticker
Für den Newsletter anmelden