Mo, 18. Dezember 2017

Wie der Blitz

22.07.2015 08:20

1,779 s: Studenten holen 0-100-Rekord für E-Autos

Dass Elektroautos dank sofort anliegendem maximalen Drehmoments beschleunigen wie die Weltmeister, ist bekannt. Nun haben StudentInnen jedoch eine Rakete entwickelt, die jeden Supersportler verblassen lässt und es damit ins "Guinness-Buch der Rekorde" geschafft.

Von null auf Tempo 100 in exakt nur 1,779 Sekunden – das ist Stuttgarter Studenten mit ihrem Elektrofahrzeug gelungen. Damit hat das "GreenTeam" einen neuen Weltrekord für die schnellste Beschleunigung eines E-Fahrzeugs aufgestellt.

Das junge Team aus über 40 Studenten benötigte auf einem kleinen Flugplatz am Rande von Wilhelmshaven mehrere Versuche, um den Rekord zurückholen - mit einem Vorsprung von gerade einmal 0,006 Sekunden!

Bereits 2012 hatte das Studenten-Team mit seinem elektrischen Rennwagen eine Weltrekordmarke gesetzt. Inzwischen war die Zeit aber vom Formula Student Electric Team der Technischen Hochschule Zürich geknackt (1,785 Sekunden) worden. Mit dem neuen, 160 Kilogramm leichten Rennwagen E0711-5, der eine Gesamtleistung von mindestens 100 kW/136 PS hat. Vier Elektromotoren geben die Kraft an alle vier Räder ab.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden