Mi, 18. Oktober 2017

Verdächtiger gefasst

21.07.2015 19:28

Strohhut-Räuber hatte gefälschte Tätowierung

Geschnappt wurde jener Räuber, der mit einem Strohhut am Kopf und einer Gas-Pistole letzten Freitag eine Sparkassen-Filiale in Pasching überfiel. Der 24-jährige Trauner wurde vom Sondereinsatzkommando Cobra überwältigt und festgenommen. Dabei hatte sich der Gauner bemüht, die Polizei in die Irre zu führen: Er hatte sich die Hand bemalt, um ein Tattoo vorzutäuschen!

Wegen der angeblichen Tätowierung wurden während der Alarmfahndung nach dem Bankraub in Pasching sogar mehrere Verdächtige aufgehalten und kontrolliert. Genau das war das Ziel des Bankräubers (24) aus Traun, der sich das Tattoo nur aufgemalt hatte, um die Polizei damit zu verwirren.
Völlig unbehelligt konnte der mit Strohhut, Schal und Sonnenbrille Maskierte in seinen in der Nähe der Sparkasse in Pasching geparkten Fluchtwagen steigen und nach Hause zu seiner Wohnung in Traun fahren. Dort versteckte er die gesamten Raubutensilien, die Beute hatte ihm die 22-jährige Bankangestellte in sein mitgebrachtes H&M-Sackerl gestopft.
Nachdem die Ermittler den Tattoo-Trick durchschaut hatten, kamen sie dem jungen Räuber aber rasch auf die Schliche. Im Stadtgebiet von Traun wurde er von der Cobra geschnappt und verhaftet. Er gestand die Tat sofort und gab beim Verhör an, in einer äußerst prekären finanziellen Situation zu stecken. Gestern, Dienstag, wurde er in die Justizanstalt Linz überstellt. Die Staatsanwaltschaft wird nun die U-Haft beantragen. Der junge Räuber ist nicht vorbestraft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).