Mo, 11. Dezember 2017

Josh Greenberg

21.07.2015 10:32

Grooveshark-Gründer tot in Wohnung aufgefunden

Josh Greenberg (28), einer der Gründer der kürzlich nach jahrelangem Rechtsstreit dichtgemachten illegalen Musik-Streamingseite Grooveshark, ist tot in seiner Wohnung aufgefunden worden. Der lokalen Polizei im kalifornischen Gainesville zufolge deute nichts auf Fremdeinwirkung oder Selbstmord hin.

Greenberg hatte Grooveshark 2006 mit Gleichgesinnten gegründet und sich jahrelang einen erbitterten Rechtsstreit mit der Musikindustrie geliefert, welche die Website wegen fehlender Lizenz-Deals als illegal einstufte. Im April einigten sich die Grooveshark-Betreiber schließlich mit den Rechteverwertern, die finanzielle Einbußen von über 700 Millionen US-Dollar geltend machen wollten, und machten ihre Website dicht.

Grooveshark-Betreiber entschuldigten sich
Nach dem Prozess entschuldigten sich die Betreiber von Grooveshark für ihre Website: "Obwohl wir die besten Absichten hatten, haben wir sehr ernste Fehler gemacht. Wir sind daran gescheitert, für den Großteil der Musik auf dem Service Lizenzen der Rechteinhaber zu sichern. Das war falsch. Wir entschuldigen uns ohne Vorbehalt."

Ob der Tod Greenbergs mit dem Mammutprozess und der Schließung der Website zu tun hat, ist bislang nicht bekannt. Der Verstorbene hinterlässt seine Mutter Lori, für die das Ableben ihres Sohnes sehr unerwartet kam. "Er war so aufgeregt wegen der neuen Dinge, die er angehen wollte", zitiert die britische TV-Anstalt BBC sie. Welche Projekte Greenberg geplant hatte, ist nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden