Di, 21. November 2017

Harte Konkurrenz

21.07.2015 09:06

Qualcomm unter Druck: Kommt der Kahlschlag?

Unter dem Druck wachsender Konkurrenz aus Asien plant der US-Chipkonzern Qualcomm den Abbau Tausender Stellen. Mehr als zehn Prozent der 30.000 Mitarbeiter könnten ihren Job verlieren, berichtete die Internetseite "The Information" unter Berufung auf Insider.

Zudem könnten mehr Arbeitsplätze aus dem Bereich Forschung und Entwicklung in Billiglohnländer wie Indien verlagert werden. Der Stellenabbau werde voraussichtlich bei der Vorlage der Quartalszahlen am Mittwoch bekannt gegeben.

Abspaltung der Chipsparte denkbar
Dem "Wall Street Journal" zufolge könnte der Konzern aus dem kalifornischen San Diego dann auch der Forderung eines Hedgefonds nach einer Abspaltung der Chip-Sparte vom profitableren Lizenz-Geschäft nachgeben.

Es werde erwartet, dass Qualcomm seine Strategie auf den Prüfstand stelle und dabei auch über eine Aufspaltung als eine von mehreren Optionen nachdenke, berichtete das Blatt ebenfalls unter Berufung auf Insider. Allerdings seien die Pläne noch nicht konkret. Das Unternehmen war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen.

Kunden verloren, Konkurrenz gewonnen
Qualcomm hatte zuletzt einen Gewinneinbruch erlitten. Dem Konzern macht der Verlust des Großkunden Samsung zu schaffen, der für sein Top-Smartphone Galaxy S6 auf Chips aus der eigenen Produktion setzt. Daneben setzen dem Konzern bei Chips für Billighandys Konkurrenten aus Taiwan und China zu.

Im Zuge dessen geriet das Management unter den Druck des Hedgefonds und Aktionärs Jana Partners. Dieser verlangt neben der Abspaltung der Chipsparte, die Kosten zu senken und einen Aktien-Rückkauf zur Kurspflege einzuleiten. Zudem ist der Konzern nach einer Rekord-Kartellstrafe in China auch in Europa ins Visier der Wettbewerbshüter geraten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden