Mo, 18. Dezember 2017

Für Flüchtlinge

20.07.2015 22:44

Hotel Kobenzl ist nun offiziell Verteilerzentrum

Hoch über Salzburg ist das frühere Luxushotel am Gaisberg schon seit Februar ein Durchgangsquartier für bis zu 100 Asylwerber, seit Montag darf es sich nun Verteilerzentrum nennen. Neu ist: Die Flüchtlinge sparen sich den Weg über die Erstaufnahme-Zentren Traiskirchen und Thalham und werden von Salzburg aus verteilt.

Bund und Länder wollen so die Aufnahme unbürokratischer machen und die beiden Aufnahmezentren nach massivem Druck aus Niederösterreich und Oberösterreich entlasten. Dort kam es immer wieder zu chaotischen Szenen, Flüchtlinge mussten im Freien oder in Bussen übernachten.

Erstbefragung gleich im Ex-Hotel Kobenzl
Die Asylwerber kommen nach der Aufnahme nun direkt in das Ex-Hotel: "Es gibt eine medizinische Untersuchung und eine Erstbefragung, außerdem werden Fingerabdrücke abgenommen, wenn es um die Klärung der Identität geht. All das geschieht nun in Salzburg und das ist auch das neue daran, dass der früher notwendige Umweg über Traiskirchen oder Thalham (OÖ) jetzt wegfällt", schilderte Karlheinz Grundböck vom Innenministerium am Montag.

In Salzburg wird nun auch geklärt, ob die Flüchtlinge überhaupt zum Verfahren zugelassen werden. Asylwerber, die nach dem so genannten "Dublin-Verfahren" behandelt werden, kommen weiter in die beiden Erst-Aufnahmezentren. Der Bund muss hier herausfinden, ob ein anderer Staat für das Verfahren zuständig ist.

Bis zu 100 Plätze in Mehrbettzimmer
Bislang 60 Flüchtlinge haben in Mehrbett-Zimmern im Hotel Unterschlupf gefunden, bis zu 100 Plätze sind möglich - ehe den Menschen nach Einleitung des Aufnahmeverfahrens einige Tage später nach der Überprüfung ein fixer Platz im Bundesland Salzburg zugewiesen wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden