Mo, 11. Dezember 2017

Im Norden von Graz

20.07.2015 20:39

Stadt will Klettergarten pachten

Aufgrund von Steinschlaggefahr sind einige Routen im Klettergarten Weinzödl derzeit nicht begehbar. Bis sie wieder freigegeben werden können, kann es eine Weile dauern. Jedes Mal, wenn bei der Felswand Arbeiten anstehen, muss das Okay von den Eigentümern eingeholt werden. Die Stadt Graz würde das Areal daher gerne pachten.

"Die Kletterrouten Preusskante, Schleierkante und Bügelkante sollten wegen Steinschlaggefahr derzeit auf keinen Fall begangen werden", so Hartmut Heidinger, der Vorsitzende der Sektion Graz des Alpenvereins. Inwieweit eine Sanierung möglich ist, müsse erst mit den Grundeigentümern besprochen werden. Doch das ist nicht die einzige "Baustelle". Da es keinen Parkplatz gibt, ist die gegenüber liegende Gemeindestraße zum Ärger der Anrainer laufend zugeparkt. Zudem gibt es beim Klettergarten weder Toiletten noch Mistkübel.

Der Felsen im Norden von Graz wird seit Jahrzehnten als Klettergarten genutzt. Die Familie Dennig, der der Berg gehört, duldet das, eine vertragliche Vereinbarung gibt es nicht. Die Stadt will das Areal pachten. "Dann könnten wir eine entsprechende Infrastruktur für die Kletterer schaffen", erklärt Gerhard Peinhaupt, der Leiter des Sportamts.
Es hat schon mehrere Anläufe gegeben, zu einem Abschluss ist aber nie gekommen. Peinhaupt: "Wir streben eine Vereinbarung an wie beim Klettergarten Gaisberg." Diesen hat die Stadt von Helmut Marko gepachtet. Der Alpenverein kümmert sich um die Instandhaltung.

Aus für Klettergarten Gaisberg?
Der Klettergarten Gaisberg ist übrigens derzeit als Ganzes nicht benützbar. Auch hier besteht die Gefahr, dass Teile der Wand herunterkommen. Die Stadt hat einen Geologen beauftragt, sich das vor Ort anzuschauen. Danach soll entschieden werden, ob die Wand saniert oder der Klettergarten aufgegeben wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden