Fr, 20. April 2018

Trinkrohr inklusive

27.04.2006 17:46

Neopren-Bierbauch zum Umschnallen

Welcher Fußballfan, der gleichzeitig passionierter Biertrinker ist, kennt das nicht: Man geht ins Stadion, bestellt sich ein kühles Blondes und kommt dahinter, dass es sich um Gerstensaft ohne Promille handelt - schließlich gilt bei Großveranstaltungen Alk-Verbot! Ein findiges US-Unternehmen hat dieses Problem nun gelöst, indem es einen perfekt getarnten Bier-Behälter erfunden hat. Das Ding lässt sich um den Bauch schnallen und sieht aus wie eine waschechte Wampe. Die Stadionkontrolle findet mit ziemlicher Sicherheit rein gar nichts...

Zugegeben: Ganz legal ist der künstliche Bierbauch nicht. Aber praktisch! In den "Beerbelly" wie ihn die amerikanischen Erfinder getauft haben, passen rund 2,3 Liter. Das sind immerhin fast fünf Krügerl bzw. ein halber Vollrausch. Nachdem man den Behälter aus Neopren aufgefüllt hat, hängt man ihn über die Schultern, zieht die Gurte fest und schon sitzt das Ding perfekt.

Und damit man trotz der ganzen Mühe nicht von der Stadion-Security beim Alkoholgenuss ertappt wird, ist der "Beerbelly" mit einem diskreten Trinkrohr ausgestattet.

Allerdings: Nur weil im Namen das Wort Bier enthalten ist, heißt das noch lange nicht, dass ausschließlich Bier eingefüllt werden muss. Es funktioniert mit allen Getränken! Auch mit heißen, weil eine Isolationsschicht dafür sorgt, dass die Temperatur erhalten bleibt.

Bilder (c) thebeerbelly.com

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden