So, 19. November 2017

Firma in Flammen

20.07.2015 15:24

Löschtrupps sind pausenlos im Einsatz

Mehr als 35 Grad Celsius im Schatten – und stundenlang schuften in voller Einsatzmontur: Viele heimischen Feuerwehrleute sind die wahren Helden des Hitze-Wochenendes. Bei Bränden in Neunkirchen und nahe der Burg Liechtenstein im Bezirk Mödling konnten sie jeweils ein drohendes Flammeninferno verhindern.

Wegen der hohen Brandgefahr im Föhrenwald ohnehin derzeit in steter Alarmbereitschaft, war den Löschmannschaften in Neunkirchen gestern nicht einmal ein ruhiger Sonntagmorgen vergönnt. Mitten in der Altstadt ging gegen 5 Uhr ein – zum Glück unbewohntes – ehemaliges Betriebsgebäude in Flammen auf. "Der dichte Rauch machte den Einsatz schwerer Atemschutzgeräte nötig, eine zusätzliche Belastung bei Sommerwetter", erklärt ein Feuerwehrmann. Zwar brannte das alte Haus bis auf die Grundmauern nieder, doch konnten alle Nachbargebäude vor den Flammen bewahrt werden.

Dramatisch auch die Situation bei einem Waldbrand auf dem Kalenderberg nahe Maria Enzersdorf bei Mödling: Nachts hatten Ortsbewohner Rauchgeruch gemeldet, doch erst von einem Polizeihelikopter aus wurden die Flammen nahe der Burg Liechtenstein gesichtet. Die Löscharbeiten waren schwierig: "Hunderte Meter lange Schlauchleitungen mussten verlegt werden, um genug Wasser heranzuschaffen", berichtet der Einsatzleiter. Nach vier Stunden hatten 140 Freiwillige von sieben Feuerwehren die Flammen eingedämmt.

Heißgelaufen und abgebrannt ist bereits Samstagabend eine Strohballenpresse auf einem Feld bei Tautendorf im Bezirk Horn. Um einen größeren Flurbrand zu verhindern, rückten auch Feuerwehrleute aus Zitternberg, Gars am Kamp , Thunau und Wolfshoferamt an.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden